Freitag, 12. April 2024

Nahost-Krieg
Netanjahu kontert Biden-Kritik und wirft Westen Doppelmoral vor

Israels Ministerpräsident Netanjahu hat die Kritik von US-Präsident Biden an seiner Kriegsführung im Gazastreifen zurückgewiesen.

10.03.2024
    Benjamin Netanjahu, Ministerpräsident von Israel, nimmt an der wöchentlichen Kabinettssitzung im Militärhauptquartier teil.
    Benjamin Netanjahu, Ministerpräsident von Israel, nimmt an der wöchentlichen Kabinettssitzung im Militärhauptquartier teil. (Abir Sultan / AP / dpa )
    Netanjahu sagte der Bild-Zeitung, wenn die Armee jetzt nicht die übrig gebliebenen Bataillone der Hamas konsequent vernichte, könnte sich das Massaker vom 7. Oktober wiederholen. Sein Vorgehen werde von einer überwältigenden Mehrheit der Israelis unterstützt. Netanjahu zeigte sich entschlossen, die Militäroffensive gegen die Hamas in Rafah trotz internationaler Warnungen bald zu beginnen. Westlichen Ländern warf er eine Doppelmoral vor. Als bei Kriegen im Irak, in Syrien und im Jemen Millionen Muslime getötet worden seien, habe es keinen vergleichbaren Aufschrei gegeben, erklärte der Ministerpräsident.
    US-Präsident Biden hatte im Fernsehsender MSNBC erklärt, Netanjahu schade Israel mit seiner Offensive mehr, als dass er dem Land helfe. Dem Schutz der Bevölkerung im Gazastreifen müsse mehr Aufmerksamkeit geschenkt werden. Auch der deutsche Vizekanzler Habeck hatte Kritik geäußert.
    Diese Nachricht wurde am 10.03.2024 im Programm Deutschlandfunk gesendet.