Sonntag, 17.10.2021
 
Seit 02:07 Uhr Klassik live
StartseiteCorsoKünstler zerpflücken das Marta-Museum28.10.2016

Neue Ausstellung "Der fremde Raum"Künstler zerpflücken das Marta-Museum

Der mutige Kunstort Marta Herford lädt ein zum Umbau. Acht Künstler aus aller Welt besetzen das Museumsgebäude von Stararchitekt Frank Gehry mit raumgreifender Kunst. Das preisgekrönte Haus will damit zeigen, dass Offenheit für neue Ideen und Kulturen einen Gewinn darstellt

Roland Nachtigäller im Interview mit Adalbert Siniawski

Henrique Oliveira in "Der fremde Raum" im Marta Herford (Marta Herford, Hans Schröder)
Henrique Oliveira in „Der fremde Raum“ im Marta Herford (Marta Herford, Hans Schröder)
Mehr zum Thema

Lundahl & Seitl in Berlin: Virtuelle Reise im Museum

Ausstellung in Baden-Baden: Kerze, Kunst und Popkultur

Ausstellung in Dortmund: "Die Welt ohne uns"

Das Marta in Herford - ein Museum für mutige und zeitgeistige Kunst- und Designausstellungen, stolzer Träger des Titels "Museum des Jahres 2014", stolz auf das eigene Gebäude aus Klinkersteinen und Edelstahl, das aussieht wie eine aus vielen Einzelteilen zusammengesetzte Skulptur von Stararchitekt Frank Gehry. Nun wird das architektonisch geschickt zusammengesetzte wieder auseinandergenommen - zum Teil zumindest, in einer neuen Ausstellung. Heute eröffnet die Schau "Der fremde Raum - Angriffe, Verwandlungen, Explosionen".

Roland Nachtigäller, künstlerischer Direktor des Marta Herford (Hans Schröder)Roland Nachtigäller, künstlerischer Direktor des Marta Herford (Hans Schröder)Der künstlerische Direktor Roland Nachtigäller und die Kuratorin Friederike Fast haben acht Künstler aus Deutschland, Schweden, Belgien, Polen, Brasilien, Italien und Österreich eingeladen, um die Museumsräume mit ihren raumgreifenden Skulpturen zu verändern.

Hinweis: Das Gespräch können Sie nach der Sendung mindestens sechs Monate lang als Audio-on-demand abrufen.

Das könnte sie auch interessieren

Entdecken Sie den Deutschlandfunk