Freitag, 07. Oktober 2022

Neue Serie
Neuland - Von Halbleitern und Heimat

Die sechsteilige Serie erzählt vor dem Hintergrund der Geschichte der ostdeutschen Mikroelektronik-Industrie ein Stück deutsch-deutscher Vergangenheit. Im Zusammenspiel vieler kleiner Geschichten und Beobachtungen ergibt sich ein Panorama der DDR kurz vor und nach der Wende.

15.11.2018

    Uranbergbaubetrieb Willi Agatz, Dresden / 1-Megabit-Chip-Übergabe an DDR-Staatschef Erich Honecker 1988
    Uranbergbaubetrieb Willi Agatz, Dresden / 1-Megabit-Chip-Übergabe an DDR-Staatschef Erich Honecker 1988 (Fuciker (Jürgen Obiegli) / Bundesarchiv, Bild 183-1988-0912-402, Franke / Collage: Bens)
    1988 stellt SED-Generalsekretär Erich Honecker der erstaunten Weltöffentlichkeit ein funktionsfähiges Muster des in der DDR entwickelten 1-Megabit-Speichers vor. Für die Mikroelektronik soll in Dresden Gittersee anstelle eines Uranbergwerks ein Reinstsilizium-Werk entstehen. Ebenfalls im Herbst 1988 bekommt die Dresdner Umweltbewegung davon Wind, dass mit der Silizium-Herstellung große Gefahren verbunden sind.
    Die Feature-Serie Neuland erzählt eine Technik-Geschichte, vor allem aber eine deutsch-deutsche Sozial- und Wirtschaftsgeschichte aus der Wendezeit.