Samstag, 24.08.2019
 
Seit 20:05 Uhr Hörspiel
StartseiteCorsoLeFloid macht auf öffentlich-rechtlich03.08.2015

Neue Youtube-ShowLeFloid macht auf öffentlich-rechtlich

Eine Show für Nerds und alle, die im Internet zuhause sind oder gar keinen Fernseher mehr haben – das ist die neue Idee des SWR. 1080 Nerdscope (Ten Eighty Nerdscope) heißt diese neue Show, die vom Youtube-Star LeFloid moderiert wird. Ein guter Fang für die Öffentlich-Rechtlichen.

Von Thomas Ruscher

Videoproduzent LeFloid alias Florian Mundt (picture alliance / dpa / Britta Pedersen)
Youtube-Star LeFloid alias Florian Mundt arbeitet nun für den SWR. (picture alliance / dpa / Britta Pedersen)
Weiterführende Information

Merkel-Interviews Warum knackt kaum einer die Kanzlerin?

Frage des Tages #NetzfragtMerkel: Warum ist Politik nicht bei den Jungen?

YouTube-Star trifft Kanzlerin LeFloid hätte "etwas frecher fragen können"

"Die neue Nerd-News-Sendung auf Youtube. Jeden Samstag auf Doktor Froid. Ohne Werbung. Ohne Product Placements. Ohne gekaufte Meinungen."

Jetzt ist er also mit einer regelmäßigen Show im Fernsehen angekommen: Florian Mundt, besser bekannt als Le Floid, Träger des Publikumspreises des Grimme-Online-Awards und der erste Youtuber, der die Bundeskanzlerin interviewen durfte - auch wenn er dafür heftig kritisiert wurde.

"Herzlich willkommen Leute zu 1080 Nerdscope. Das ist Flo. Das ist Frodo. Und das ist Robin. Und wenn ihr euch fragt, was ist das hier überhaupt. Tja, 1080 Nerdscope ist 'ne wöchentliche Youtube-Show, in der wir unsere quasi Nerd-Themen behandeln."

Es geht also um Nerds. Um Computerspiele, um Kinofilme, Comics, elektronischen Sport und so weiter. Das ist nicht neu, das gibt es auf Youtube in unüberschaubarer Menge. Was aber neu ist: Die 15-Minuten-Show wird vom SWR finanziert, über die Haushaltsabgabe also, Werbung gibt's auf dem Kanal entgegen der Youtuber-Gewohnheiten nicht. Laut Pressetext hat das Team genau davon geträumt.

"Aber jetzt wo wir im Fernsehen sind, brauchen wir doch sowas wie eine Quote, oder? Scheiße. Fuck. Hm, bringt die Quotenfrau! Die Quote ist 42.42, was? Abonnenten, Lamas? Ich glaube, 42 ist gut. Yeah.!"

Den Youtube-Kanal, auf dem Florian Mundt mit Max Krüger, genannt "Frodoapparat", und Robin Blase, "Rob Bubble", ihre 1080-Nerdscope-Videos veröffentlichen, gibt es schon seit zweieinhalb Jahren. "Doktor Froid" ist etabliert, hat etwa 550.000 Abonnenten. Im Prinzip hat sich der SWR neben dem Nerd-Trio also auch eine halbe Million potentieller und vor allem junger Zuschauer eingekauft. Den Youtubern ist das bewusst. In der Show kokettieren sie mit ihrem Image als Sternchen aus dem Internet, die ins große Fernsehen kommen.

Youtuber in schicken Anzügen

"Wegen dir haben wir die Show doch erst bekommen, hättest du vor zwei Wochen die Merkel nicht interviewt, ja... Alter, Jungs, das ist immer noch Youtube-Format, ihr macht hier nicht großes Fernsehen, nur weil das vier Tage später auf irgendeinem kleinen Sender ausgestrahlt wird, für den nicht mal die Zuschauerquote erhoben wird, und ich glaube, der wird auch bald eingestellt. Also entspannt euch jetzt mal. Oh, danke... lasst uns mal anfangen."

Dann geht es los und der SWR bekommt, was er von seinem Vorzeigeprojekt für die junge Zielgruppe erwarten dürfte: Die drei Youtuber tragen zwar nun schicke Anzüge, geben sich aber wie immer. Sie sitzen zu dritt am Tisch und diskutieren Gerüchte über kommende Computerspiele, zerreißen die Kinofilme Pixels und Kartoffelsalat, machen Quatsch in kurzen eingeblendeten Sketchen. Wirklich Neues erfahren selbsternannte Nerds nicht. Aber es ist originelle Unterhaltung. Was das Team um LeFloid tut, hat es in aberhunderten Videos perfektioniert: Das ist gekonnt chaotisch, Versprecher werden weggelacht, mit Seitenhieben wird nicht gespart. Egal ob es gegen andere Youtuber geht oder die öffentlich-rechtliche Konkurrenz.

"Aber die Leute haben uns auch gefragt, warum heißt ihr eigentlich 1080 Nerdscope. Der SWR hatte uns damals vorgeschlagen: SWR 360. Das ist irgendwie bewährt bei den öffentlich-rechtlichen. Das hat man schonmal gehört, das kennt man. Haben wir gesagt, nee, wir sind mindestens drei mal so gut, also haben wir uns 1080 genannt."

Das Angebot des WDR an die Youtube-Generation, WDR 3sechzich, setzt auf eher unbekannte Moderatoren ohne Fan-Gemeinde. Diese Videos erreichen jeweils ein paar tausend Zuschauer. Dagegen wurde die erste Folge von 1080 Nerdscope in nur 24 Stunden 80.000 mal abgerufen. Der SWR hat sich mit LeFloid also einen Profi ins Haus geholt, der ein typisches Youtube-Format fürs Fernsehen produziert. Und das junge Publikum schaut zu. Im Netz. Auf LeFloids Youtube-Kanal. Es darf bezweifelt werden, ob das Publikum dafür den Fernseher einschalten wird - zu einer festen Sendezeit, für eine Show, die schon seit ein paar Tagen online ist.

Das könnte sie auch interessieren

Entdecken Sie den Deutschlandfunk