Freitag, 27. Mai 2022

Archiv

Neuerscheinungen
Kabarett und Chanson zwischen Buchdeckeln

"Liiies doch mal was!" - diesen Rat, den einst eine von Loriots Knollennasenfiguren gab, sollten auch Kabarett- und Chansonfreunde beherzigen. In letzter Zeit sind einige lesenswerte Bücher rund um die sogenannte Brettl-Kunst erschienen.

Von Stephan Göritz | 22.03.2017

Vier lange Reihen von Buchrücken stehen in einem schwarzen Regal.
Kabarett findet nicht nur auf der Bühne, sondern auch zwischen den Buchdeckeln statt. (dpa / picture-alliance / Ralf Hirschberger)
So fragt sich der Kabarettist Bernd-Lutz Lange, warum viele auf Standby sind, aber nur wenige einen Standpunkt haben, und rechnet heiter mit dem sogenannten Zeitgeist ab.
Auch der Lesebühnenautorin Lea Streisand gelingt es, in jeder Situation die Komik zu entdecken, ob sie nun kleine Geschichten über Jogger und Eisverkäufer erzählt oder die Hauptfigur ihres ersten Romans mit einer schweren Erkrankung zurechtkommen muss.
Und der Schauspieler Walter Plathe verrät in seiner Autobiografie, warum es ihn immer wieder drängt, fast 100 Jahre alte Kabarettnummern von Otto Reutter oder Kurt Tucholsky heute auf die Bühne zu bringen.
Diese und andere lesenswerte Neuerscheinungen werden vorgestellt mit Szenen, Liedern und Gesprächen.