Dienstag, 16. August 2022

Archiv

Neues Album von Katharina Franck
"Die Sehnsucht wird einen weiter tragen"

Man kennt sie noch als Frontfrau der Rainbirds, aber Katharina Franck ist schon lange solo unterwegs: mit Spoken-Word-Titeln, Hörspielen, Pop- und Rocksongs. Nun veröffentlicht die charismatische Sängerin das Album "Musik! Musik!". Darauf erzähle sie von Wut, Sehnsucht und Liebe, sagte sie im Dlf.

Katharina Franck im Corsogespräch mit Anja Buchmann | 08.09.2018

    Leider liegt für dieses Bild keine Bildbeschreibung vor
    Katharina Franck mit neuem Album: Musik! Musik! (Judith Rahner)
    Die in Berlin und dem brandenburgischen Neuruppin ansässige Musikerin Katharina Franck macht schon lange ihr eigenes Ding, jenseits der Spuren der Rainbirds und Hits, wie "Blueprint": Dazu gehört Spoken Word, dazu gehören Hörspiele, Musik im Trio mit FM Einheit - Einstürzende Neubauten - oder der Gesang beim musikalisch-literarischen Projekt "Club der toten Dichter".
    Musik! Musik!
    Leider liegt für dieses Bild keine Bildbeschreibung vor
    Die Musikerin Katharina Franck (Zippo Zimmermann / www.designladen.com)
    Mit "Musik! Musik" hat Franck nun ihr fünftes Solo-Album veröffentlicht - Songs zwischen Pop, Rock und Chanson; mal schlicht-eindringliche Balladen, mal fast sinfonische Stücke. Allesamt Titel mit deutschen Texten rund um die Themen Liebe, Sehnsucht und Wut. Denn das ist es, was Katharina Franck immer wieder voran treibt.

    Umgang mit Wut

    So nimmt sie auf ihrem vielleicht deutlichsten politischen Album auch Bezug auf die Pegida-Bewegung und das Erstarken der Unzufriedenheit und Frustration in Teilen der Gesellschaft. Sie versuche darauf hinzuweisen, dass man sich mit seiner Wut und dem Gefühl, in eine Sackgasse gelaufen zu sein, auch anders auseinander setzen könne, "als einfach wieder auf anderen Schwächeren herumzuhauen", sagte Franck im Deutschlandfunk.
    Äußerungen unserer Gesprächspartner geben deren eigene Auffassungen wieder. Der Deutschlandfunk macht sich Äußerungen seiner Gesprächspartner in Interviews und Diskussionen nicht zu eigen.