Montag, 15. April 2024

Fair Toys Organisation
Neues Siegel für faires Spielzeug erstmals vergeben

Ein neues Siegel für Spielzeug soll auf faire Produktionsbedingungen hinweisen. Die Fair Toys Organisation (FTO) hat das Siegel erstmals in Nürnberg vergeben. Der fränkische Plüschtierhersteller Heunec und der Konstruktionsspielzeughersteller Plasticant Mobilo aus dem Schwarzwald dürfen es auf ihren Produkten verwenden.

30.09.2023
    Ein Plüschbär, der mit dem Fair Toys Siegel für faires Spielzeug gekennzeichnet ist.
    Siegel für faires Spielzeug wird erstmals vergeben (Daniel Karmann / dpa / Daniel Karmann)
    Die beiden Mitgliedsunternehmen hatten sich von der FTO überprüfen lassen. Nach deren Angaben ist das Siegel in der Spielwarenbranche einzigartig, da es die soziale und ökologische Verantwortung der Hersteller in ihren Lieferketten in den Mittelpunkt rücke. FTO-Vorstandsmitglied Pflaum betonte allerdings, das Siegel besage nicht, dass bei den Unternehmen alles zu 100 Prozent gut laufe. "Es besagt auch nicht, dass die gesamte Lieferkette sauber ist." Das sei häufig gar nicht möglich und deshalb nicht glaubwürdig. "Das Siegel sagt aus, dass das Unternehmen das Mögliche tut, dass Arbeits- und Menschenrechte eingehalten werden", so Pflaum.
    Gegründet wurde die FTO im Sommer 2020 in Nürnberg von zivilgesellschaftlichen Organisationen, Kirchen, Kommunen, dem Verband der Deutschen Spielwarenindustrie und Spielzeugunternehmen.
    Anders als bei Kleidung und Schokolade gab es bisher kein Fair-Trade-Abzeichen für Spielzeug. Die Unternehmen erhalten das Label für ein Jahr. Danach erfolgt eine erneute Überprüfung.