Fossile Energien
Niederlande schließen Europas größtes Gasfeld nach jahrelangen Erdbeben

Die Niederlande haben Europas größtes Erdgasfeld geschlossen.

01.10.2023
    Bunte Protestaktion gegen die Erdgas-Förderung und die Niederländische Erdölgesellschaft NAM in Groningen
    Jahrelang gab es Protestaktion gegen die Niederländische Erdölgesellschaft NAM. Hintergrund waren auch Erdbeben in der Region Groningen infolge der Gasförderung. (picture alliance / NurPhoto/ Romy Arroyo Fernandez)
    Die Regierung von Ministerpräsident Rutte hatte im Juni entschieden, die Förderung zum 1. Oktober einzustellen. Elf Bohrlöcher des in den 60er Jahren eröffneten Standorts in der Provinz Groningen sollen aber für den Fall eines "strengen Winters" noch ein Jahr lang offen gehalten werden. Seit mehr als zwei Jahrzehnten hatten Anwohner über Erdbeben geklagt, die direkt auf die Ausbeutung der Vorkommen zurückgeführt wurden. In den vergangenen Jahren war die Erdgasförderung deshalb bereits zurückgefahren worden. 2021 wurden in Groningen nur noch 4,5 Milliarden Kubikmeter Erdgas gefördert. Früher waren es über 20 Milliarden Kubikmeter gewesen.
    Diese Nachricht wurde am 01.10.2023 im Programm Deutschlandfunk gesendet.