Montag, 25.03.2019
 
Seit 18:40 Uhr Hintergrund
StartseiteLänderzeitEin Schuss übers Ziel hinaus?07.01.2015

Ökologisches JagdgesetzEin Schuss übers Ziel hinaus?

Welche Wildtiere dürfen zukünftig noch gejagt werden? Mit welchen Mitteln dürfen sie getötet werden? Und in welchen Zeiten haben Jäger das Recht, auf die Jagd zu gehen? Dies sind drei der Fragen, die das neue ökologische Jagdrecht in Nordrhein-Westfalen klären soll.

Am Mikrofon: Michael Roehl

Ein Jäger trägt einen Jagdhut. (Imago / Thomas Müller)
Ein Jäger auf einer Treibjagd am Hubertustag 2014 (Imago / Thomas Müller)

Während die Befürworter schon lange ein Jagdrecht fordern, das den Tierschutz stärker berücksichtigt, sehen die Jäger selber keinen Handlungsbedarf. Doch nicht nur in NRW sondern auch in weiteren Bundesländern steht ein zeitgemäßeres Jagdrecht auf der politischen Tagesordnung. Während in Baden-Württemberg eine Jagdrechtsnovelle bereits beschlossene Sache ist, will Niedersachsen in diesem Jahr eine entsprechende Gesetzesinitiative starten.

Auch Ihre Meinung ist gefragt. Rufen Sie kostenfrei an oder schreiben Sie uns. Tel: 00 800 4464 4464 oder E-Mail: laenderzeit@deutschlandfunk.de

Unsere Gesprächspartner:

  • Johannes Remmel, Minister für Klimaschutz, Umwelt, Landwirtschaft, Natur- und Verbraucherschutz in NRW
  • Ralph Müller-Schallenberg, Präsident des Landesjagdverbandes NRW
  • Josef Tumbrinck, Vorsitzender des Naturschutzbundes (NABU) NRW

Das könnte sie auch interessieren

Entdecken Sie den Deutschlandfunk