Tischtennis
Offener Spielbetrieb für Männer und Frauen beschlossen

Im deutschen Tischtennis soll es künftig einen offenen Spielbetrieb für Männer und Frauen geben. Beim Bundestag des Deutschen Tischtennis-Bundes in Frankfurt am Main wurde eine entsprechende Änderung der Spielordnung mit mehr als 75 Prozent der Delegiertenstimmen beschlossen.

20.11.2023
    Eine Hand hät einen Tischtennisball direkt vor dem Aufschlag, die andere den Schläger
    Der Deutsche Tischtennis-Bund hat einen offenen Spielbetrieb beschlossen. (Joaquim Ferreira/imago)
    Konkret bedeutet dies: In den verschiedenen Ligen und bei offiziellen Turnieren soll es nach der Verabschiedung der neuen Spielordnung einen weiblichen und einen offenen Spielbetrieb geben. Jede Tischtennis-Spielerin muss sich vor einer neuen Saison oder vor dem jeweiligen Turnier für einen Wettbewerb entscheiden. Während einer Saison mal für das Frauen-Team und mal für das gemischte Team zu spielen, soll nicht erlaubt sein. Im Deutschen Tischtennis-Bund sind aktuell etwa 554.000 Aktive in mehr als 9.100 Vereinen organisiert.
    Diese Nachricht wurde am 20.11.2023 im Programm Deutschlandfunk gesendet.