Montag, 26. September 2022

Einflussreicher Verschwörungsideologe festgenommen
Das ist Oliver Janich

Oliver Janich ist einer der radikalsten deutschen Verschwörungsideologen. Auf seinem Telegramkanal rief er zu Exekutionen auf und verbreitete rechtsextremistische Inhalte - und hatte so auch lange Einfluss auf Sänger Xavier Naidoo. Jetzt wurde er festgenommen. Die genauen Hintergründe sind allerdings noch unklar.

Text: Pia Behme | Josef Holnburger im Gespräch mit Annika Schneider | 18.08.2022

Auf dem Bildschirm eines Smartphones sieht man das Logo der Messenger App Telegram.
Der Telegramkanal der Verschwörungsideologen Oliver Janich ist einer der reichweitenstärksten Accounts der Szene. (picture alliance / dpa-Zentralbild | Stephan Schulz)
Knapp 150.000 Abos zählt der Telegramkanal "Oliver Janich öffentlich". Seine Follower können dort Verschwörungserzählungen und Hassnachrichten lesen. Janich leugnet die Corona-Pandemie, verbreitet den Verschwörungskult QAnon, beschimpft Journalistinnen und Journalisten. Und "es besteht der Tatverdacht", wie die Staatsanwaltschaft München gegenüber dem Deutschlandfunk mitteilte, "die Exekution einer prominenten Person und die Tötung damaliger (2020/21) Regierungsmitglieder von Bund und Ländern in der Bundesrepublik Deutschland" gefordert zu haben.
Auch der Politikwissenschaftler Josef Holnburger wurde von Janich in einer Sprachnachricht auf dessen Telegramkanal beschimpft. Der Politikwissenschaftler und Geschäftsführer des Centers für Monitoring, Analyse und Strategie (CeMAS) beobachtet u.a. rechte Kanäle auf Sozialen Netzwerken - und dabei auch die von Janich.
"Das Gefährliche an den Verschwörungsideologien ist, dass sie ein klares Feindbild liefern. Oft ein antisemitisch-konnotiertes Feindbild", so Holnburger. "Das führt dazu, dass Leute Gewalt als akzeptables Mittel gegen die vermeintliche Verschwörung sehen."

Festnahme auf den Philippinen

2016 wanderte Janich auf die Philippinen aus. "Er dachte, in Deutschland droht bald der Bürgerkrieg, weil er ja Verschwörungen gesehen hat", sagt Holnburger. "Zum Beispiel einen vermeintlichen Austausch der deutschen Bevölkerung mit bürgerkriegsähnlichen Szenarien." Von dort aus habe er dann weiter Verschwörungserzählungen verbreitet.
Am Mittwoch wurde der 53-Jährige von der philippinischen Polizei festgenommen. Warum er jetzt verhaftet wurde, sei noch nicht klar, so Holnburger. Nach "Spiegel"-Informationen ermitteln die philippinischen Behörden gegen Janich wegen des Verdachts einer Straftat. Zusätzlich liegt seit April ein deutscher Haftbefehl wegen öffentlicher Aufforderung zu Straftaten und Beleidigung gegen ihn vor. Auch ob er nach Deutschland ausgeliefert werden soll, ist noch offen.

Redaktionell empfohlener externer Inhalt

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit werden personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt. Deutschlandradio hat darauf keinen Einfluss. Näheres dazu lesen Sie in unserer Datenschutzerklärung. Sie können die Anzeige jederzeit wieder deaktivieren.

Die Verhaftung Janichs erhält auf seinem Telegramkanal viel Aufmerksamkeit. "Die reichweitenstärkste Sprachnachricht, in der verkündet wurde, dass Oliver Janich verhaftet wurde, wurde mehr als 400.000-mal aufgerufen", so Holnburger. "Es gab mehrere, teilweise länger als eine Stunde laufende Streams, wo sich vier, fünf Personen darüber ausgetauscht haben. Das zeigt, dass Oliver Janich eine Größe innerhalb der Szene war - und dass das was mit der Szene macht."

"Einer der reichweitenstärksten Accounts"

Bis 2020 war Janich auf Youtube aktiv, dann wurde sein Account gesperrt. Sein Telegramkanal wuchs in der Folge stark an. "Vor Corona hatte er 40.000 bis 45.000 Abonnenten und ist dann innerhalb von wenigen Monaten auf über 160.000 Abonnenten gewachsen", hat Josef Holnburger beobachtet.
"Es ist einer der reichweitenstärksten Accounts, die gleichzeitig eine große Community hinter sich haben. Bei ihm zum Beispiel auch viele Menschen, die ihn finanziert haben mit monatlichen Spenden."
Grafik zeigt Abonnent*innen des Kanals "Oliver Janich öffentlich", Oliver Janich
(Deutschlandradio / Andrea Kampmann)

Janichs Verbindung zu Xavier Naidoo

Mit dem Sänger Xavier Naidoo, der ebenfalls Verschwörungserzählungen verbreitete, gab es bereits 2014 ein gemeinsames Youtube-Video. "Darin bezeichnet Xavier Naidoo Oliver Janich als einen der größten, einflussreichsten Personen in seinem intellektuellen Leben", so der Politikwissenschaftler Holnburger.
"Janich war also auch schon vor Corona eine Person, die Menschen ins rechtsextreme, verschwörungsideologische Lager gezogen hat. Aber eben auch Multiplikator war, der für die Szene gerne eingeladen wurde, für zahlreiche Interviews, Videos, Auftritte und eben auch einen großen Einfluss auf Xavier Naidoo hatte." Der Sänger hatte sich im April in einem Video von Verschwörungserzählungen distanziert.