Montag, 06. Februar 2023

Archiv

Olympia
Zwei Entwicklungen abwarten

Der Deutsche Olympische Sportbund soll sich „ausreichend Zeit nehmen". Dafür plädiert DOSB-Präsident Alfons Hörmann in der Frankfurter Allgemeinen Zeitung.

von Bastian Rudde | 13.10.2014

    Im Klartext heißt dies, dass Hörmann zwei Entwicklungen abwarten will, bevor sich der DOSB entscheidet, mit Berlin oder Hamburg ins Rennen um Sommerspiele 2024 oder 2028 zu gehen.
    Erstens, wie die Bürger in den beiden Städten über eine mögliche Bewerbung entscheiden. Zweitens, wie das Internationale Olympische Komitee mit seinen Reformen für weniger Gigantismus und mehr Kostenbewusstsein vorankommt. Hörmann erwartet vom IOC, dass der beste Kandidat in Zukunft auch den Zuschlag bekommt. Also anders als bei den Winterspielen in diesem Jahr, wo das russische Sotschi in der Bewerbungsphase nicht die beste Bewertung bekam, aber trotzdem Gastgeber wurde.
    Ob der DOSB mit Berlin oder Hamburg 2024 oder 2028 Gastgeber für Sommerspiele sein will, wird sich laut Präsident Hörmann wohl erst im ersten Halbjahr 2015 entscheiden – und nicht im kommenden Dezember.