Donnerstag, 09. Dezember 2021

Archiv

Podiumsdiskussion Kriegsbegeisterung und Pazifismus

Es waren Intellektuelle, die vor Ausbruch des Ersten Weltkriegs ins nationalistische Horn stießen und damit die Kriegsbegeisterung schürten. Später wandelten sie sich von Bellizisten zum Pazifisten. Heute wird erneut über Militäreinsätze gestritten – und über die Legitimität von humanitären Interventionen.

23.04.2014

Leider liegt für dieses Bild keine Bildbeschreibung vor
In der dritten Runde diskutierten die Teilnehmer "Kriegsbegeisterung und Pazifismus – Die Rolle der Intellektuellen" (Deutschlandradio / Thomas Kujawinski)
Diskussionsleitung:
Norbert Seitz, Deutschlandfunk
Es diskutieren:
Philipp Blom, Historiker und Schriftsteller, Wien
Adam Krzeminski, Wochenzeitung "Polityka", Warschau
Valérie Robert, Germanistin an der Sorbonne, Paris
Katja Petrowskaja, Ukrainisch-deutsche Schriftstellerin, Berlin