Archiv

Politische Holzköpfe
Das Kabarettprogramm der Augsburger Puppenkiste

Immer wenn Jim Knopf und Lukas, der Lokomotivführer kess an ihren Fäden zappeln, dann werden Kindheitserinnerungen wach! Die Augsburger Puppenkiste - viele von uns sind mit ihr groß geworden. Was aber nur Wenige wissen: Das Marionettentheater in Bayerisch Schwaben ist auch politisch, stellt eigene Kabarettprogramme auf die Bühne.

Von Torsten Thierbach | 30.03.2016
    Die Marionetten Scheinriese Tutur, Lukas und Jim Knopf stehen in Augsburg im Puppenkistenmuseum mit der zerstörten Lokomotive Emma in einem Wüstenszenario.
    Nicht nur für Kinder gedacht - die Augsburger Puppenkiste spielt auch politisches Kabarett, das kein aktuelles Thema auslässt. (picture alliance / dpa / Stefan Puchner)
    Und das schon seit 50 Jahren. Heute zappeln eigens geschnitzte Holzköpfe namens Merkel, Seehofer, Schäuble & Co. an den Fäden der Puppenspieler. Im aktuellen Programm steuert Käpt’n Merkel das Traumschiff Deutschland durch die raue See deutscher Innenpolitik. Mit Durchhalteparolen ("Wir schaffen das!") schleppt sich der ins Wanken geratene Kahn vorbei am Kap der Guten Hoffnung. Unbeirrt manövriert die Kapitänin durch gefährlichen Wellengang. Stoisch ignoriert sie dabei die krakeelende Gefahr von rechts und erst recht den Seehofer, der ständig einen Kurswechsel fordert. Auf dessen Schulter sitzt dabei schnatternd sein Papagei, der auf den Namen 'Söder' hört. Als Badenixe taucht gar Bundeswehr-Uschi aus den Wellen auf. Unterdessen schuftet Smutje Gabriel fast unsichtbar in der Kombüse und dichtet jedes Leck. Druck von hinten ist er ja aus der SPD gewöhnt. Das neue Kabarettprogramm der Augsburger Puppenkiste greift die aktuellsten politischen Themen auf und macht daraus denkwürdiges Kasperletheater. Wir stellen es in den Querköpfen vor, blicken auch zurück - auf die politischen Holzköpfe der letzten Jahrzehnte.