Freitag, 23. Februar 2024

Guatemala
Politische Krise weitet sich aus - Demonstranten blockieren über 100 Straßen

Die politische Krise nach der Präsidentenwahl in Guatemala spitzt sich zu.

12.10.2023
    Menschen in Guatemala blockieren eine Straße.
    Proteste in Guatemala (AFP / JOHAN ORDONEZ)
    Demonstranten blockierten mehr als 100 Straßen und verursachten nach Angaben der Regierung Versorgungsengpässe. Grund für die Blockaden ist das Vorgehen der Generalstaatsanwaltschaft gegen den designierten Präsidenten Arévalo. Dieser hatte die Wahl im August mit deutlicher Mehrheit gewonnen und im Wahlkampf erklärt, er wolle die Korruption bekämpfen. Seinen Gegnern wirft er vor, seine Vereidigung im Januar verhindern zu wollen. Die Generalstaatsanwaltschaft ermittelt gegen Arévalos Mitte-Links-Partei und das Oberste Wahlgericht. Der noch amtierende Präsident Giammattei drohte damit, die Straßenblockaden mit Gewalt aufzulösen.
    Beobachtern zufolge sind die Institutionen in Guatemala von korrupten Netzwerken aus Politik, Militär und Wirtschaft unterwandert.
    Diese Nachricht wurde am 12.10.2023 im Programm Deutschlandfunk gesendet.