Kenia
Polizisten sollen Bandengewalt in Haiti bekämpfen

Die multinationale Mission zur Bekämpfung der Bandengewalt in Haiti ist angelaufen.

25.06.2024
    Kenianische Polizisten mit Gewehren stehen vor einem Gebäude in Nairobi.
    Kenianische Polizisten sollen die Bandengewalt in Haiti bekämpfen. (AP/dpa/Brian Inganga)
    Rund 400 kenianische Polizisten verließen gestern die Hauptstadt Nairobi in Richtung des Karibikstaates. Insgesamt sollen sich 1.000 Polizisten beteiligen. Kenia hat sich bereit erklärt, eine multinationale Eingreiftruppe in Haiti zu leiten. Der UNO-Sicherheitsrat billigte das Vorhaben im Oktober.
    Haiti steckt seit Jahren in einer schweren Krise, zu der neben Bandengewalt auch politische Instabilität und wirtschaftliche Not beitragen. Im Februar begannen Verbrecherbanden koordinierte Angriffe, besetzten Polizeiwachen und stürmten die beiden größten Gefängnisse des Landes, wobei mehr als 4.000 Insassen entkamen. Der Flughafen in der Hauptstadt Port-au-Prince blieb fast drei Monate geschlossen.
    Diese Nachricht wurde am 25.06.2024 im Programm Deutschlandfunk gesendet.