Mittwoch, 17. April 2024

Türkei
Präsidenten-Stichwahl ist vorbei - Auszählung läuft

In der Türkei werden nach dem Ende der Stichwahl um das Präsidentenamt die Stimmen ausgezählt.

28.05.2023
    Zu sehen ist eine transparente Wahlbox, in die ein Wahlzettel eingeworfen wird.
    Stichwahl in der Türkei. Eindrücke aus einem Wahllokal in Istanbul. (IMAGO / ZUMA Wire / IMAGO / Sedat Elbasan)
    Mit belastbaren Zahlen wird im Laufe des Abends gerechnet. Erste von Medien verbreitete Daten auf Basis von Teilauszählungen ergaben noch kein verlässliches Bild. Als Favorit gilt Amtsinhaber Erdogan. Er tritt für eine Allianz aus Nationalisten, Islamisten und Konservativen an. Erdogan regiert seit 20 Jahren. Falls er gewinnt, wird erwartet, dass er seinen autoritären Kurs weiter verschärft. Sein Herausforderer ist Oppositionsführer Kilicdaroglu. Er ist der Kandidat eines Bündnisses von sechs Parteien und hatte angekündigt, die Türkei zu demokratisieren. Es ist die erste Stichwahl in der Geschichte des Landes. In der ersten Runde vor zwei Wochen hatte Erdogan die absolute Mehrheit knapp verpasst. Zwischen ihm und Kilicdaroglu lagen etwa 2,5 Millionen Stimmen. Insgesamt waren 61 Millionen Menschen zur Wahl aufgerufen. Wahlberechtigte in Deutschland und anderen Ländern hatten bereits abgestimmt.
    Internationale Wahlbeobachter einen unfairen Wahlkampf und mangelnde Transparenz bei der Abstimmung kritisiert. Es gibt zudem Berichte über Angriffe auf Wahlhelfer und Beobachter - unter anderem in Istanbul.
    Diese Nachricht wurde am 28.05.2023 im Programm Deutschlandfunk gesendet.