Niger
Proteste vor französischer Botschaft in Niamey - Macron warnt vor Angriffen auf Französische Bürger

In der nigrischen Hauptstadt Niamey haben tausende Anhänger der Putschisten vor der französischen Botschaft demonstriert.

30.07.2023
    Das Foto zeigt Demonstrierende und Soldaten vor der Mauer des Botschaftsgeländes.
    Proteste vor der französischen Botschaft in Niamey. (AFP / -)
    Nach Agenturberichten versuchten einige Demonstrierende, auf das Gelände vorzudringen. Viele Teilnehmer riefen russlandfreundliche Parolen und äußerten ihren Unmut über die ehemalige Kolonialmacht Frankreich. Einsatzkräfte setzten Tränengas ein, um die Menge aufzulösen.
    Das Präsidialamt in Paris warnte, jeglicher Angriff auf französische Staatsangehörige werde eine unverzügliche und strikte Reaktion Frankreichs nach ziehen. Frankreich hatte den Militärputsch in Niger verurteilt und Hilfen für das Land gestoppt, ebenso wie die UNO und die EU.
    Heute berät die westafrikanische Wirtschaftsgemeinschaft ECOWAS mit weiteren Staaten der Region über die Lage. Die Putschisten in Niger warnten vor einer Militärintervention der Nachbarstaaten. Die Präsidentengarde hatte am vergangenen Mittwoch den gewählten Staatschef Bazoum abgesetzt und die Macht übernommen. Ihr Chef, General Tchiani, ernannte sich zum neuen Machthaber.
    Diese Nachricht wurde am 30.07.2023 im Programm Deutschlandfunk gesendet.