Archiv

QuartalszahlenNetflix überrascht mit riesigem Kundenwachstum

Der Plan von Netflix, Kunden mit Eigenproduktionen anzulocken, ist aufgegangen. Der Videostreaming-Dienst konnte im vergangenen Quartal viel mehr Abo-Nutzer hinzugewinnen als erwartet. Das hängt auch mit der Mystery-Serie "Stranger Things" zusammen.

Von Wolfgang Stuflesser | 18.10.2016

Das Logo der Videoplattform Netflix
Das Logo der Videoplattform Netflix (picture alliance / ZB / Britta Pedersen)
3,6 Millionen neue Abonnenten hat Netflix in den vergangenen drei Monaten hinzugewonnen und übertraf damit die eigene Prognose von 2,6 Millionen Neukunden deutlich. Fast 90 Prozent der neuen Abonnenten kamen außerhalb der USA hinzu - die Expansionsstrategie zahlt sich also offenbar aus. Damit hat Netflix weltweit fast 87 Millionen Kunden. Nach eigenen Angaben ist der Streamingdienst in fast allen Ländern der Welt verfügbar - nur nicht in China, dem Gebiet der Krim, Nordkorea und Syrien.
Kundenwachstum dank erfolgreicher Eigenproduktionen
Auch den Gewinn konnte Netflix kräftig steigern - im Jahresvergleich um 75 Prozent auf nun umgerechnet rund 47 Millionen Euro. Das ist zwar nicht viel im Vergleich zum Umsatz von mehr als zwei Milliarden Euro - zeigt aber, dass Netflix den größten Teil seiner Einnahmen gleich wieder investiert: in Eigenproduktionen, Lizenzen für Hollywoodfilme und natürlich in Datenverkehr - Netflix-Videos liegen auf den Servern von Amazon und werden von dort auf die Geräte der Kunden gestreamt.
Netflix führt das Kundenwachstum auch auf den Erfolg seiner Eigenproduktionen zurück - und verweist auf die Science-Fiction-Serie "Stranger Things”, die ein besonders breites Publikum aus verschiedenen Altersgruppen und Ländern angesprochen habe - allerdings nennt das Unternehmen wie üblich keine konkreten Abrufzahlen.
Im nächsten Jahr will Netflix in seine Eigenproduktionen fast fünfeinhalb Milliarden Euro stecken.