Sonntag, 19. Mai 2024

Syrien
Raketenangriff auf iranische Botschaft in Damaskus - Teheran droht Israel mit Vergeltung

In der syrischen Hauptstadt Damaskus ist ein Seitengebäude der iranischen Botschaft durch einen Raketenangriff zerstört worden.

02.04.2024
    Menschen stehen vor einem komplett eingestürzten Gebäude, Retter versuchen, die Trümmer abzusuchen.
    Rettungskräfte vor dem zerstörten Seitenflügel der iranischen Botschaft in Damaskus (AFP / MAHER AL MOUNES)
    Irans Staatsrundfunk meldete, dabei seien zwei Generäle und mehrere Mitglieder der Revolutionsgarden getötet worden. Die syrische und die iranische Führung machten Israel für den Angriff verantwortlich. Teherans Botschafter in Syrien kündigte an, die Antwort seines Landes werde "hart" ausfallen. Ein israelischer Armeesprecher erklärte, man kommentiere keine ausländischen Medienberichte.
    Israel hatte in der Vergangenheit bereits häufiger Ziele im Nachbarland Syrien attackiert, zumeist ohne diese offiziell zu bestätigen. Mit den Angriffen soll verhindert werden, dass der Iran und verbündete Milizen wie die libanesische Hisbollah an militärischem Einfluss in Syrien gewinnen.
    Diese Nachricht wurde am 02.04.2024 im Programm Deutschlandfunk gesendet.