Archiv

Statistisches Bundesamt
Reallöhne sanken 2022 stärker als angenommen

Die Reallöhne in Deutschland sind im vergangenen Jahr deutlich stärker gesunken als bislang angenommen.

27.04.2023
    Auf einer Lohnabrechnung vom September 2022 liegen mehrere Geldscheine.
    Die Reallöhne sanken 2022. (IMAGO / Lobeca)
    Sie gaben um 4,0 Prozent im Vergleich zu 2021 nach, wie das Statistische Bundesamt mitteilte. Bislang war ein Minus von 3,1 Prozent erwartet worden. Es war der stärkste Rückgang seit Beginn dieser Statistik im Jahr 2008. Grund für die deutliche Korrektur ist, dass die Berechnungsgrundlage auf das neue Basisjahr 2022 umgestellt wurde. Dadurch wurden zum Beispiel auch kleinere Betriebe erfasst und zusätzlich zu Vollzeit-, Teilzeit- und geringfügig Beschäftigten auch alle weiteren Beschäftigungsarten wie Auszubildende und Altersteilzeitbeschäftigte abgebildet.
    Für das laufende Jahr rechnen viele Experten mit einem erneuten Rückgang der Reallöhne. Grund dafür ist die weiter hohe Inflation.
    Diese Nachricht wurde am 27.04.2023 im Programm Deutschlandfunk gesendet.