Donnerstag, 18. April 2024

Mathematik
Rechnen im Alltag bereitet vielen Erwachsenen laut einer Studie große Schwierigkeiten

Viele Deutsche haben auch im Erwachsenenalter in Alltagssituationen große Schwierigkeiten beim Rechnen.

26.10.2023
    Rechnungen stehen am 17.08.2016 auf einer Schultafel im Mathematikunterricht einer 8. Klasse.
    Ums Rechnen steht es in der deutschen Bevölkerung offenbar nich so gut. (picture alliance / dpa / Julian Stratenschulte)
    Der Stoff aus dem Mathematikunterricht bis maximal zur 8. Schulklasse bereite häufig Probleme, heißt es in der Studie "Bürgerkompetenz Rechnen 2023" des "Zeit"-Magazins und der Universität Potsdam. Weniger als ein Drittel der Deutschen ist demnach zum Beispiel in der Lage zu bestimmen, wie sich eine geänderte Geschwindigkeit auf die Fahrtzeit auswirkt. Eine Fragestellung lautete etwa: Sie fahren eine Strecke von 240 Kilometern mit 100 statt mit 120 Kilometern pro Stunde. Wie viel länger brauchen Sie?*
    Die Probleme lägen unter anderem im Verständnis von Grafiken, im Umrechnen von Maßeinheiten und im fehlendem räumlichen Vorstellungsvermögen, heißt es. Zudem könnten viele Befragte schlecht einschätzen, wie plausibel ein Ergebnis sei, oder Alltagsphänomene in Rechenoperationen übersetzen.
    Die Umfrage wurde vom Meinungsforschungsinstitut Forsa durchgeführt. Es wurden insgesamt 1.005 Personen im Alter von 18 bis 65 Jahren befragt. 29 Aufgaben mit Alltagsbezug waren zu lösen - etwa: Wie viel Farbe brauche ich, um ein Zimmer zu streichen? Welcher Kühlschrank ist auf die Dauer kostengünstiger? Im Mittel lösten die Teilnehmer 20,4 der 29 Aufgaben korrekt.
    *Antwort: 24 Minuten länger.
    Diese Nachricht wurde am 26.10.2023 im Programm Deutschlandfunk gesendet.