Donnerstag, 09. Dezember 2021

Archiv

Reformation in SerieLuthers Thesen - neu gelesen (69)

Der Humanist Frieder Otto Wolf, die buddhistische Nonne Carola Roloff und der Mechanikermeister Martin Luther kommentieren Martin Luthers 69. These.

21.09.2017

These 69: "Bischöfe und Pfarrer sind verpflichtet, die Kommissare der apostolischen Ablässe mit aller Ehrerbietung walten zu lassen."
Frieder Otto Wolf, Humanist: "Das kann man nur so verstehen, dass Luther es kritisiert. Ich denke, da weist Luther auf einen tatsächlichen Missbrauch der zeitgenössischen Kirche hin, die die Zentralisierung, die sie durchgesetzt hat, dann nutzt - fast im Geiste des neuen heraufziehenden kapitalistischen Zeitalters - um Geld mit Geld zu machen."
Carola Roloff, buddhistische Nonne: "Ich denke, Luther warnt hier eben davor, man solle sich besonders vor denen ich Acht nehmen, die behaupten, Ablässe seien eine Gabe Gottes, denn die Ablassbriefe kämen nicht von Gott, sondern von den Menschen. Zudem betont er, wie wichtig eine grundständige Theologieausbildung ist und eine Überprüfung dessen, was gelehrt wird. Also nach wie vor durchaus aktuell, finde ich."
Martin Luther, Mechanikermeister: "Es ist auch heute wichtig, weltlichen und kirchlichen Autoritäten mit Respekt – neben aller kritischen Prüfung – zu begegnen."
Konzeption und Realisierung: Christiane Florin, Andreas Main, Christian Röther, Simonetta Dibbern