Internationale Filmfestspiele
Regisseur Edgar Reitz erhält "Berlinale Kamera 2024"

Die Internationalen Filmfestspiele Berlin haben die Ehrung des deutschen Regisseurs Edgar Reitz angekündigt. Der 91-Jährige soll im Februar die "Berlinale Kamera 2024" erhalten.

12.01.2024
    Eine Aufnahme des Regisseur Edgar Reitz aus dem Jahr 2020.
    Der Regisseur Edgar Reitz wird im Februar mit der "Berlinale Kamera 2024" ausgezeichnet. (picture alliance/dpa/Revierfoto | Revierfoto)
    In einer Mitteilungwürdigte das Berlinale-Leitungsduo Mariette Rissenbeck und Carlo Chatrian Reitz als "einen der einflussreichsten Filmemacher seiner Generation". Der Regisseur drehte unter anderem die "Heimat"-Trilogie und Filme wie "Stunde Null" oder "Der Schneider von Ulm". Die 74. Ausgabe des Filmfestivals beginnt am 15. Februar. Reitz' Ehrung wurde für den 22. Februar im Haus der Berliner Festspiele angekündigt. Anschließend soll die Weltpremiere seines jüngsten Werks, "Filmstunde 23", gezeigt werden.
    Mit der "Berlinale Kamera" ehren die Internationalen Filmfestspiele Berlin seit 1986 nach eigenen Angaben Persönlichkeiten und Institutionen, die sich um das Filmschaffen besonders verdient gemacht haben und mit denen sich das Festival verbunden fühlt.
    Diese Nachricht wurde am 12.01.2024 im Programm Deutschlandfunk gesendet.