BR-Recherche
Reichsbürger melden Geburten ihrer Kinder den Standesämtern nicht

In der Reichsbürgerszene gibt es nach Recherchen des Bayerischen Rundfunks Eltern, die die Existenz ihrer Kinder vor Behörden verbergen.

07.06.2024
    Das Logo des "Königreich Deutschland" prangt am Fenster eines Pförtnerhauses in Lutherstadt Wittenberg.
    Laut einem Medienbericht (picture alliance / Jan Woitas / dpa-Zentralbild / ZB / Jan Woitas)
    So werbe die Szene auf Telegram-Kanälen unter anderem für Hausgeburten, um diese den Standesämtern nicht melden zu müssen, schreibt der BR. Der Sender hat nach eigenen Angaben elf Landesämter für Verfassungsschutz befragt. In Niedersachsen sind demnach Einzelfälle bekannt, in denen sich Reichsbürger der Ausstellung von Geburtsdokumenten entziehen wollten. In mehreren Bundesländern hätten Mitglieder der Szene versucht, ihre Kinder der Schulpflicht zu entziehen.
    Reichsbürger lehnen staatliche Strukturen ab und geben sich eine eigene Verfassung. Das Bundesamt nennt die stärkste Gruppierung "Königreich Deutschland" extremistisch und einen Fantasiestaat.
    Diese Nachricht wurde am 07.06.2024 im Programm Deutschlandfunk gesendet.