Samstag, 24. Februar 2024

Archiv


Reportage Wundbehandlung

Eine Wunde muss sachgemäß behandelt werden, sonst drohen Komplikationen. Am Knappschaftskrankenhaus in Bottrop gibt es eine extra Sprechstunde im Wundfachzentrum.

Von Renate Rutta | 29.01.2008
    Peter Lux liegt auf einer Liege, hat Schuhe und Strümpfe ausgezogen.

    "Ich hatte einen Gefäßverschluss, d.h. die Durchblutung in die Zehe war nicht mehr gewährleistet. Dadurch war nach einer leichten Wunde am mittleren Zeh eine Blase. Und da keine Durchblutung mehr war, ist dieser Zeh abgestorben und ist amputiert worden."

    Professor Gerold Wozniak. Er betrachtet die Wunde am Fuß des Patienten.

    " Ist denn da im Bereich der Zehamputationsstelle, gibt’s noch Probleme für Sie oder ist das erträglich? – Lux: Das ist erträglich, ich kann normal laufen. Nur weitere Strecken fällt etwas schwerer, weil das noch nicht ganz verheilt ist, aber so hab ich kein Problem."

    " Ist denn der Verband, den Sie da drauf haben, kommen Sie damit aus oder nässt das sehr stark, sind die Schuhe immer voll? – Nein – Haben Sie Verbandsschuhe? – Ich trage normale Schuhe und bade das zweimal täglich und mach dann selbst die Kompressen da drauf, dass das abgedeckt ist. So nässt es überhaupt nicht. "

    Auf einem kleinen Wagen neben der Liege liegt griffbereit Verbandsmaterial, zurechtgeschnittene Pflasterstreifen, Mullstücke, Scheren und Pinzetten eingepackt in Plastikfolie. Schwester Gabi reißt die Folie ab und reicht eine Pinzette.

    " Ist denn, nicht erschrecken, ich werd jetzt mal mit der Pinzette die Wunde säubern, ist denn diese Verbandsschuhsituation, war die nie notwendig? Ist ja gut verheilt aber eigentlich sollten Sie schon über einen Verbandsschuh verfügen – Ich hab einen Verbandsschuh und ich hab diesen Verbandsschuh in den ersten 14 Tagen getragen, weil da der Druck noch zu groß war. – Ja – Danach konnt ich meine normalen Schuhe, der große Zeh wurde von Ihnen begradigt, beziehungsweise wo die Durchblutungsstörung war, wurde der entsprechend abgetragen, aber da hab ich keine Probleme mit."

    " Also der Großzeh, ich mach jetzt mal die Krusten weg, der Großzeh ist ganz ok, das sieht sehr gut aus und die andere Stelle, wo der dritte Zeh amputiert ist, sieht auch nicht schlecht aus. Aber da ist in der Tiefe immer noch so ne Problematik mit der Feuchtigkeit. Wenn Sie sagen, Sie kriegen das hin, die Kompressen, das klappt und Sie können laufen, ist nicht so viel Feuchtigkeit, - kein Problem – dann haben Sie schon dazu beigetragen, dass mein Tag heute gut wird. – Lachen, ich danke Ihnen – wir machen das im üblichen Abstand, nachgucken kommen und dann sehen wir, wie das weitergeht. – alles klar, ich danke Ihnen – Tschüß, bis zum nächsten Mal."