Archiv

Rheingau Musik Festival
Cho und Chopin

Beide Klavierkonzerte von Chopin an einem Abend. Das hat Seltenheitswert. Der koreanische Pianist Seong-Jin Cho machte es möglich. Und das Publikum im Kurhaus Wiesbaden war hingerissen.

Am Mikrofon: Jonas Zerweck | 02.02.2020
    Ein Pianist spielt mit vollem Einsatz an einem Flügel
    Der Pianist Seong-Jin Cho beim Rheingau Musik Festival 2019 im Kurhaus Wiesbaden (Rheingau Musik Festival / Ansgar Klostermann)
    Zu Frédéric Chopin hat der koreanische Pianist Seon-Jin Cho eine besonders persönliche Verbindung. 2015 gewann er den ersten Preis beim Internationalen Chopin-Wettbewerb in Warschau. Seine erste CD widmete er ganz dem polnisch-französischen Komponisten. Etwas ungewohnt, aber sicher auch ein Ausdruck dieser starken Leidenschaft ist es, dass Seong-Jin Cho mitunter gleich mit beiden Klavierkonzerten Chopins an einem Abend auftritt. So geschehen beim Rheingau Musik Festival 2019 gemeinsam mit dem Kammerorchester des Bayerischen Rundfunks. Dem voran stellte das Ensemble unter der Leitung von Konzertmeister Radoslaw Szulc Edvard Griegs Suite im alten Stil "Aus Holbergs Zeit".
    Rheingau Musik Festival 2019
    Edvard Grieg
    "Aus Holbergs Zeit" Suite im alten Stil, op. 40
    Frédéric Chopin
    Konzert für Klavier und Orchester Nr. 1 e-Moll, op. 11
    Konzert für Klavier und Orchester Nr. 2 f-Moll, op. 21
    Seong-Jin Cho, Klavier
    Kammerorchester des Bayerischen Rundfunks
    Leitung: Radoslaw Szulc
    Aufnahme vom 29.8.2019 aus dem Kurhaus Wiesbaden