Montag, 15. August 2022

Archiv


"Sammelklage der Dopingopfer wird geprüft"

Uwe Trömer, Sprecher des Dopingopfer-Hilfevereins, will juristisch gegen den ehemaligen Vizepräsidenten des Deutschen Turn- und Sportbundes (DTSB), Thomas Köhler, vorgehen. Er wolle "bei den Berliner Behörden Strafanzeige gegen Thomas Köhler stellen", sagte der ehemalige Radsportler Trömer. Auch Dr. Klaus Zöllig, der Vorsitzende des Doping-Opfer-Hilfevereins bezeichnet die Aussagen Köhlers als Geschichtsklitterung.

Klaus Zöllig im Gespräch mit Astrid Rawohl | 19.09.2010

    Der zweimalige Rodel-Olympiasieger Thomas Köhler hat in seinem in der vergangenen Woche erschienenen Buch "Zwei Seiten der Medaille" das Staatsdoping in der DDR zugegeben und Minderjährigen-Doping eingeräumt. Von Kinderdoping will er nichts gewusst haben. Dr. Klaus Zöllig, der Vorsitzende des Doping-Opfer-Hilfevereins bezeichnet die Aussagen Köhlers als Geschichtsklitterung und verlangt vom Deutschen Olympischen Sportbund und der Politik eine offene und ehrliche Auseinandersetzung.

    Hinweis: Das Gespräch können Sie bis mindestens 15. März 2011 als Audio-on-demand abrufen.