Archiv

Schmerzbehandlung bei Kindern

"Erwachsene haben Schmerzen, Kinder nur Wehwehchen", denken viele. Selbst Ärzte waren lange der Meinung, dass Kleinkinder Schmerzen gut tolerieren. Deshalb galt eine Schmerzbehandlung für Säuglinge und Kleinkinder als überflüssig, zumal viele Schmerzmedikamente nicht an Kindern erprobt sind. Doch gerade in der Wachstumsphase haben Kinder oft Schmerzen in den Gliedmaßen oder Kopfschmerzen durch Anspannung und Belastungen, die entweder gar nicht oder unzureichend behandelt werden. Die Rheintalklinik in Bad Krozingen beschreitet nun andere Wege: hier wird bei Kindern der Schmerz mit "manueller Medizin" diagnostiziert und behandelt.

Margrit Braszus | 24.07.2001

Vor einem Jahr verunglückte die 9-jährige Nina mit ihrer Mutter bei einem Autounfall. Die Folge war ein Schädeltrauma, eine Halskrause wurde angelegt, doch die Schmerzen im Hals- und Rückenbereich blieben:

Nina hatte Schmerzen in der Halswirbelsäule, sie hat auch geweint, dort hin gefasst und gesagt: "Es tut mir hier weh"

Nina wurde in der Rheintalklinik für manuelle Medizin in Bad Kozingen behandelt. Bei der Therapie ertastet der Arzt mit der Hand entlang der Wirbelsäule die Stellen, die dem Kind bei bestimmten Bewegungen Schmerzen verursachen. Matthias Riedel, Facharzt für Chiro- und Schmerztherapie:

Nina hat geklagt über Bewegungsstörungen im unteren Lendenwirbelbereich und im Übergang zum Becken....Das haben wir bei Nina durch Manuelle Medizin, das sind schmerzarme, ungefährliche Handbewegungen, gelöst. Die Gelenke, die verklebt waren und sich nicht richtig bewegt haben, wodurch sich die Muskulatur schmerzhaft verspannt hat, diese Gelenke sowie die Muskulatur drum herum haben wir gelöst. Daraufhin gingen bei Nina die Schmerzen zurück..."

Schmerzen an der Wirbelsäule, an Armen und Beinen sind bei Erwachsenen die häufigste Ursache dafür, dass sie arbeitsunfähig werden. In unzähligen Fachkliniken versucht man durch spezielle orthopädische Behandlungen das Volksleiden zu mildern und einzudämmen. Klagen Kinder über derartige Schmerzen, so wird dies von Eltern und Ärzten oft verharmlost. Der erste Ansatz der manuellen Schmerztherapie bei Kindern, erklärt Henning Lohse-Busch , Leiter der Ambulanz für Manuelle Medizin, ist, ihre Schmerzen ernst zu nehmen:

Wir suchen - genau wie bei den Erwachsenen - die Verspannungen der Muskulatur, die Störungen der Bewegungen an der Wirbelsäule oder auch an den Gelenken, z.B. den Kniegelenken, und machen sie mit Manueller Medizin frei, d.h. mit geeigneten Handgriffen. Manuelle Medizin heißt auch Chirotherapie, mit dieser Technik diagnostizieren wir, wo die Störung ist und machen sie dann mit der Hand frei.

Kinder und auch Säuglinge werden durch Handgriffe von ihren Schmerzen befreit, das tut nicht weh und bleibt ohne Nebenwirkung. In den vergangenen 15 Jahren wurden kindgerechte Techniken der Manuellen Medizin entwickelt und systematisiert. Sie helfen auch gerade dann, versichert der leitende Arzt, wenn Kinder in Wachstumsphasen über Wochen und Monate Beschwerden haben.

Das sind die Kinder, die morgens um zwei vor dem Schlafzimmer ihrer Eltern stehen, weil sie vor Schmerzen aufwachen. Aber sie haben die Schmerzen nicht nur nachts, sie haben sie auch am Tag, das Spielen, das Hausaufgabenmachen werden unterbrochen, weil der Schmerz in den Beinen beispielsweise unerträglich wird. Wenn schwerere Erkrankungen, z.B. Leukämie, ausgeschlossen ist, dann heißt es, es seien Wachstumsbeschwerden, und es geschieht nichts.

Der Arzt für Chirotherapie und sein Team wissen, dass kleine Patienten nicht "hart im Nehmen" sind, wie es lange gängige Lehrmeinung war. Heute weiß man, dass das Schmerzempfinden bei Babys bereits voll ausgeprägt ist. Und dass Kinder nicht minder unter starken Kopfschmerzen leiden können wie Erwachsene, ist inzwischen unumstritten. Doch meist sind diese Kinder - wie im Fall der 10-jährigen Denise- über Jahre mit ihren Schmerzen allein gelassen:

Also manchmal waren sie ganz stark, manchmal waren sie nicht, meistens am ganzen Kopf. Manchmal ging's lange, manchmal nur kurz. Also ich habe ich ins Bett gelegt, dunkel gemacht, einen kalten Waschlappen auf den Kopf. Manchmal muss ich auch erbrechen, dann ist alles wieder vorbei, unterschiedlich.

Nach wenigen Behandlungsstunden in der Ambulanz für Manuelle Medizin war Denise von ihren quälenden Kopfschmerzen befreit. Etwa ein Drittel aller Schulkinder leidet immer wieder unter Kopfweh. Unbehandelt zerstört der Schmerz nicht nur die Kindheit, sondern kann später bei der Ausbildung oder im Beruf zu Problemen führen. In der Rheintalklinik Bad Krozingen erweist sich die Manuelle Medizin als wirksame Möglichkeit, Kopfschmerzen bei Kindern zu bekämpfen. Der ärztliche Leiter Henning Lohse-Busch:

Es fängt im Schulalter auch schon an mit Spannungskopfschmerzen, der größte Anteil der unter anderem damit zusammen hängt, dass es Verspannungen im Nacken oder auch im gesamten Bewegungssystem gibt. Die Nackenverspannung ist nicht die Ursache der Kopfschmerzen, aber ein Begleitsymptom. Und wenn man das Begleitsymptom beseitigt, dann kann es dazu kommen -und es kommt in der Regel dazu- dass das Bewegungssystem sich insgesamt derart verbessert, dass die Kopfschmerzen nicht mehr auftreten.