Wikileaks-Gründer
Scholz spricht sich gegen eine Auslieferung von Assange an die USA aus

Bundeskanzler Scholz hat sich gegen eine Auslieferung von Wikileaks-Gründer Assange an die USA ausgesprochen.

08.03.2024
    Julian-Assange-Graffiti in London, Leake Street.
    Er fände es gut, wenn die britischen Gerichte Assange Schutz gewährten, sagte Scholz bei einem Besuch in Baden-Württemberg. Er gehe davon aus, dass die Chancen dafür gewachsen seien. Vertreter der USA hätten den britischen Richtern nicht zusichern können, dass sich die mögliche Bestrafung aus Sicht Großbritanniens in einem vertretbaren Rahmen bewege.
    Die US-Regierung will Assange wegen Spionagevorwürfen den Prozess machen. Ihm droht lebenslange Haft. Assange hatte 2010 vertrauliche Dokumente über die Militäreinsätze der Amerikaner im Irak und in Afghanistan veröffentlicht.
    Diese Nachricht wurde am 04.03.2024 im Programm Deutschlandfunk gesendet.