Mittwoch, 24. April 2024

Archiv


Schwerpunktthema: "Die Schulä fenkt an"

Die Zeiten, in denen Kinder ihre ersten Buchstaben auf Anweisung der Lehrer auf kleine Schiefertafeln malten, sind lange vorbei. Heute entscheiden sie selbst, was und wie sie schreiben möchten. Die sogenannte Anlauttabelle macht es möglich.

Moderation: Regina Brinkmann | 10.12.2011
    Jedem Buchstaben wird dort ein Bild zugeordnet. Mit Hilfe dieser Tabelle bringen die meisten Kinder innerhalb kurzer Zeit ihre ersten Wörter wie "Farat" oder "Muta" auf Papier. Rechtschreibung ist dabei erst einmal Nebensache, die Kinder sollen durch Korrektur nicht demotiviert werden. Während Bildungsforscher begeistert sind, stehen Eltern dieser Methode immer wieder skeptisch gegenüber. Und Lehrer weiterführender Schulen klagen zunehmend über Rechtschreibprobleme ihrer Schüler.

    PISAplus fragt: Wie berechtigt ist die Sorge der Eltern, dass ihre Kinder in der Grundschule nicht richtig Schreiben lernen? Was spricht aus wissenschaftlicher Sicht dafür, Kinder erst einmal frei nach Gehör schreiben zu lassen?


    Als Gesprächspartner:

    Prof. Dr. Petra Hanke, Institut für Allgemeine Didaktik und Schulforschung an der Uni Köln

    Heinz-Peter Meidinger, Bundesvorsitzender Deutscher Philologenverband


    Geplante Beiträge:

    Heike Zafar: Laut für Laut durch das Alphabet - Schreibenlernen in der Grundschule

    Live-Sendung mit Hörerbeteiligung über Telefon: 00800 4464 4464 oder Mail an pisaplus@dradio.de