Samstag, 20. April 2024

Krieg gegen Ukraine
Selenskyj: "Bisher 31.000 ukrainische Soldaten gefallen"

Seit Beginn des russischen Angriffskriegs auf die Ukraine vor zwei Jahren sind nach Darstellung von Präsident Selenskyj 31.000 ukrainische Soldaten getötet worden.

25.02.2024
    Wolodymyr Selenskyj, Präsident der Ukraine, beantwortet während einer Pressekonferenz Fragen von Journalisten.
    Der ukrainische Präsident Wolodymyr Selenskyj nennt erstmals Zahlen zu getöteteten ukrainischen Soldaten. (dpa / AP / Evgeniy Maloletka)
    Das teilte Selenskyj auf einer Pressekonferenz mit. Es ist das erste Mal, dass Kiew offizielle Opferzahlen nennt. Die Angaben lassen sich nicht unabhängig überprüfen. Russland macht grundsätzlich keine Angaben zu eigenen militärischen Verlusten.
    Die Bundesregierung stockt ihre humanitäre Hilfe für die Ukraine um weitere 100 Millionen Euro auf. Das kündigte Außenministerin Baerbock bei einem Besuch in Mykolajiw an. Damit steige der Gesamtbeitrag Deutschlands auf eine Milliarde Euro. Es sei wichtig, dass man nicht nur die militärische Hilfe zur Selbstverteidigung fortsetze, betonte die Grünen-Politikerin.
    Morgen findet in Paris eine internationale Unterstützerkonferenz für die Ukraine statt. Dazu werden nach Angaben des Élysée-Palastes 20 Staats- und Regierungschefs erwartet, darunter Bundeskanzler Scholz.
    Diese Nachricht wurde am 25.02.2024 im Programm Deutschlandfunk gesendet.