Dienstag, 06. Dezember 2022

Archiv

Sendereihe: Philosophie im Hirnscan
Es denkt, also bin ich

Es gibt viele Namen, mit denen die alten Denker versucht haben, das Ich zu fassen. Aber so viele Titel die Philosophen ihm auch gaben, so zerstritten waren sie auch: Ist das Ich ein bloßer Gedanke, eine notwendige Voraussetzung unseres Daseins oder eine Substanz ganz eigener Art?

Von Martin Hubert | 27.07.2014

    Konzentration, Denken, Nachdenken, Gedanken, Grübeln
    Erzwingen die Neurowissenschaften neues Nachdenken über das Ich? (dpa / picture alliance / Kalaene)
    Zu viel Spekulation, sagen inzwischen die Neurowissenschaftler und nehmen die Sache des Ichs selbst in die Hand. Ihr sachlicher Blick ins Gehirn scheint das Ich als eine Illusion zu entlarven. Zwingen uns die Ergebnisse der Neurowissenschaftler tatsächlich dazu, auf ganz neue Weise "Ich" zu sagen?
    Wiederholung vom 27. Mai 2007, Produktion des Deutschlandfunks, Redaktion: Grit Kienzlen
    <h2>Manuskript zur Sendung</h2>Es denkt, also bin ich