Archiv


Sexualkunde? (K)ein Problem!

Laut einer Studie des wirtschaftsnahen Münchner Instituts für Jugendforschung nehmen knapp 20 Prozent der befragten Jugendlichen zwischen 12 und 16 Jahren an, Tampons seien geeignete Verhütungsmittel. So etwas - zum Beispiel - überrascht in Zeiten von AIDS-Kampagnen an allen Litfass-Säulen und einem, wie man meint, gesellschaftlich freiem Umgang mit Sexualität.

Moderation: Eva-Maria Götz | 05.12.2003
    Woher beziehen Kinder und Jugendliche eigentlich ihre Kenntnisse auf diesem Gebiet? Von den Eltern, aus einschlägigen Medien - oder gar aus der Schule?
    Wer Kinder im "aufklärungsfähigen" Alter hat, weiß... oft schon gar nicht, wann dieses Alter beginnt. Wie Mama oder Papa es dem Kinde sagen und ... ob es nicht überhaupt besser ist, heikle Einzelheiten der Schule zu überlassen. Die hat es schließlich auf dem Lehrplan.
    Und zwar schon seit Jahren. Trotzdem sind die Ergebnisse höchst unbefriedigend.
    Wie kann die Schule überhaupt sinnvoll Kenntnisse über Sexualität vermitteln. Wie in welcher Klassenstufe? In homogenen oder nach Geschlechtern getrennten Gruppen - mit den entsprechenden männlichen bzw. weiblichen Lehrkräften dazu?

    Welche Rolle spielen religiöse Überzeugungen und muss auf kulturelle Unterschiede in Schulklassen Rücksicht genommen werden? Welches Mitspracherecht haben Eltern? Sind Lehrer und Lehrerinnen ausreichend ausgebildet? Ist alles "nur Biologie" - welche Rolle spielt die Psyche?

    Gesprächspartner:

    Astrid Raimann, Lehrerin (Sexualkunde 6. und 9./10. Klasse), Köln
    Joachim Braun, Diplom-Pädagoge, Berater, Autor

    Literatur zum Thema:

    Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung: Jugendsexualität. Wiederholungsbefragung von 14- bis 17jährigen und ihren Eltern. Köln, 2002

    Renate-Berenike Schmidt, Michael Schetsche: Jugendsexualität und Schulalltag. Verlag Leske und Budrich,Opladen.

    Clemens Dannenbeck, Jutta Stich: Sexuelle Erfahrungen im Jugendalter
    Aushandlungsprozesse im Geschlechterverhältnis
    Köln: Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung 2002

    Kluge, Norbert: Sexualverhalten Jugendlicher heute. Weinheim und München 1998.
    Braun, Joachim: Jungen in der Pubertät. Wenn Söhne erwachsen werden. Reinbek 2003

    Katrin Panier: Sex gehört dazu. Geschichten vom Erwachsenwerden.
    Schwarzkopf und Schwarzkopf, Berlin

    Die Bundeszentrale für Gesundheitliche Aufklärung hält eine Broschüre mit Lektürehinweisen für alle Altersgruppen bereit. Bestellungen unter: order@bzga.de

    Die Website des Instituts für Sexualpädagogik Dortmund
    verweist mit zahlreichen Links auf zweckmäßige Literatur

    Links zum Thema:

    Studie Sexualkunde der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung zur Jugendsexualität:

    Rechtliche Grundlagen des Sexualkundeunterrichts

    Schulklasse ist der falsche Ort:

    Beratungsseiten für Jugendliche:

    von Beratungsseite Pro Familia

    Bundeszentrale für Gesundheitliche Aufklärung

    Was bringenSexualkunde-Kampagnen?


    Ihre Fragen und Meinungen erwarten wir während der Sendung unter:

    Hörertelefon: 00800 44 64 44 64

    Hörerfaxnummer: 00800 44 64 44 65

    E-Mail: forumpisa@dradio.de
    -----------
    Die nächste Sendung:

    12. Dezember 2003 10.10 Uhr bis 11.30 Uhr

    Forum PISA

    Kulturkämpfe in der Schule?

    Moderation: Jürgen Wiebicke

    Von allen Sendungen können Sie einen Kassettenmitschnitt bestellen. Senden Sie einen Verrechnungsscheck über EUR 10,- an:
    DeutschlandRadio Marketing GmbH
    Raderberggürtel 40
    50968 Köln

    Außerhalb der Sendung erreichen Sie die Redaktion unter:
    0221/345 1527/1503