Samstag, 24. Februar 2024

Sozialpsychologe Pohl
"Wir brauchen nicht weniger Gender, sondern mehr"

Der Sozialpsychologe Rolf Pohl erforscht, wieso gerade Männer häufig gewalttätig werden. Als einen der Gründe nennt er ein starres Männlichkeitsbild, das viele dazu bringe, ihre Bedürfnisse zu unterdrücken. Das entlade sich dann oft in Gewalt.

Müller, Paulus | 28. Januar 2024, 13:30 Uhr
Porträt von Rolf Pohl, ein Mann mit grauem Haar in einem hellblauen Hemd.
Die kulturelle Konstruktion von Männlichkeit hat negative Folgen für die Gesellschaft, sagt Sozialpsychologe Rolf Pohl. (Isabelle Hannemann)