Sport Aktuell 

Neue Klub-WMInvestor soll großes Mitspracherecht erhalten

FIFA-Chef Gianni Infantino kündigt auf einer Pressekonferenz in Shanghai die neue Klub-WM mit 24 Vereinen an. (imago images / Xinhua)

Die Fifa verfolgt heimlich Pläne, die Strukturen des Weltfußballs durch einen neuen Wettbewerb für die weltbesten Klubs auszuhebeln und einem dafür benötigten Milliarden-Investor attraktive Rechtepakete abzutreten. Schon länger geht der Verdacht in der Branche um, jetzt ist das Ansinnen erstmals dokumentiert.

Beitrag hören

Champions LeagueSky verliert Übertragungsrechte

Blick ins Stadion beim Spiel Schalke 04 - Manchester City (imago sportfotodienst)

Ab der Saison 2021/2022 wird die Champions League nicht mehr bei Sky zu sehen sein. Amazon und DAZN teilen sich die Übertragungsrechte, die Endspiele zeigt das ZDF. Damit zeichnet sich ein deutlicher Trend ab.

Beitrag hören

Sportausschuss Waffenrecht und Generalverdacht

Ein Sportschütze schießt mit einer Schnellfeuerpistole (imago sportfotodienst)

Die Bundesregierung will das Waffenrecht ändern. Den Grünen geht das nicht weit genug, Sportschützen und Jäger sind verärgert, weil sie finden, die Vorgaben sind schon streng genug. Mit den geplanten Änderungen im Waffenrecht beschäftigte sich am Mittwoch auch der Sportausschuss des Bundestages.

Beitrag hören

Erstes Radsport-Team IsraelsDeutsche Fahrer für "Israel Start-up Nation"

Die Mannschaftsvorstellung von "Israel Start-up Nation" in Tel Aviv. (Deutschlandradio / Tim Aßmann )

Die deutschen Radprofis Andre Greipel, Nils Politt und Rick Zabel starten in der kommenden Saison für das Team "Israel Start-up Nation" - das erste Profi-Team des Landes. Die deutschen Fahrer sollen den Radsport in Israel populär machen und wenn möglich bei der Tour de France eine Etappe gewinnen.

Beitrag hören

Eishockey in den USANHL: Vier-Punkte-Plan gegen Machtmissbrauch

Kampf um den Puck am 19.12.2003 im Wellblechpalast des Berliner Sportforums. (Zentralbild/dpa/picture-alliance )

Die nordamerikanische Eishockey-Liga NHL steht in den Negativ-Schlagzeilen. Es geht um physischen und psychischen Machtmissbrauch von Trainern - und auch um Rassismus. Mit Bill Peters von den Calgary Flames ist ein Trainer zurückgetreten. Nun verlor überraschend Jim Montgomery seinen Posten in Dallas.

Beitrag hören

Vor der WADA-EntscheidungSportnation Russland droht vierjährige Sperre

Die russische und die olympische Flagge während der Schlussfeier der olympischen Spiele in Sotschi /Russland (picture alliance / dpa / Hannibal Hanschke)

Die Welt-Anti-Doping-Agentur WADA entscheidet über Doping-Sanktionen gegen Russland. Der Vorwurf: Daten zur Aufarbeitung des staatlich gestützten Dopingsystems in Russland sollen gefälscht und gelöscht worden sein. Im Gespräch ist eine nie dagewesene Bestrafung.

Beitrag hören

BundesverwaltungsamtZu wenig Personal, zu viele Aufträge

Das Bundesverwaltungsamt in Köln (Dlf/Sturmberg)

Der Bund investiert jedes Jahr hunderte Millionen Euro in den deutschen Sport. Ob die Sportverbände das Geld ordnungsgemäß einsetzen, überprüft das Bundesverwaltungsamt. Recherchen des Deutschlandfunks zeigen jetzt: Das Amt ist offenbar seit Jahren überfordert.

Beitrag hören

Fußball-Weltmeisterschaft in KatarFIFA erhärtet Manipulations-Verdacht bei WM-Vergabe

Plakat zeigt Hamad ibn Dschasim ibn Dschabir Al Thani, ehemaliger Premierminister von Katar, der den Fußball-WM-Pokal in Händen hält (dpa/Andreas Gebert)

Seit der Vergabe der Fußball-WM 2022 an Katar steht der Verdacht im Raum, der Wüstenstaat habe das Turnier mit Schmiergeldzahlungen an Mitglieder des FIFA-Exekutivkomitees erkauft. Der Fußball-Weltverband bestreitet das - doch nun hat er die Bestechungsvorwürfe in gewisser Weise bestätigt.

Beitrag hören

Sexueller MissbrauchFußballtrainer muss fast sechs Jahre in Haft

Die Umrisse von Fans auf der Tribüne bei einem Bundesligaspiel. (dpa / picture alliance / Bernd Lauter)

Schlaf- und Essstörungen, Depressionen, Mobbing: Das Landgericht Hannover hat am Mittwoch einen Fußballtrainer zu einer langen Gefängnisstrafe verurteilt: Er soll acht Jungen sexuell missbraucht haben. Um ihnen näher zu kommen, tarnte der Täter sich als Fußballmanager. Die Kinder leiden noch immer.

Beitrag hören

Sexualisierte GewaltDie Verantwortung des organisierten Sports

Sabine Andresen, Vorsitzende der Aufarbeitungskommission der Bundesregierung, bei der Tagung in Berlin (Deutschlandradio / Schültke)

Die Aufarbeitung sexuellen Missbrauchs von Kindern und Jugendlichen im Sport steckt noch am Anfang. Die Aufarbeitungskommission der Bundesregierung hat in Berlin Empfehlungen zur Prävention und gegen Vertuschung vorgestellt - und dabei vor allem die Sportverbände in die Verantwortung genommen.

Beitrag hören

Premier League Pemsel tritt als Liga-Geschäftsführer zurück

Das Logo der Premier League auf den Ärmeln der Trikots.  (dpa / picture alliance / Simon Stacpoole)

Die Premier League muss schon wieder nach einem neuen Geschäftsführer suchen. David Pemsel trat am Freitag von seinem Posten zurück, ehe er den Job als Geschäftsführer der Premier League überhaupt erst angetreten hatte. Die Nachfolger-Suche der Premier League wird damit langsam skurril.

Beitrag hören

Manchester City Kronjuwel ManCity

Manchester City-Trainer Pep Guardiola jubelt mit der Premier League-Trophäe (dpa / picture alliance / Frank Augstein)

Ein Private-Equity-Fonds aus dem Silicon Valley erwirbt zehn Prozent an dem englischen Fußball-Meister Manchester City - damit wird der Klub mit 4,8 Milliarden Dollar bewertet. Der Premier-League-Klub wird so zum teuersten Sportverein der Welt. Doch welches Spiel treiben die arabischen Investoren?

Beitrag hören

BundeshaushaltMehr Geld für den Spitzensport

Das Foto zeigt Bundeskanzlerin Angela Merkel im Bundestag während der Generaldebatte zum Bundeshaushalt. (dpa-Bildfunk / Michael Kappeler)

Der Sportetat im Bundeshaushalt für das kommende Jahr steigt auf 265 Millionen. Vieles davon fließt in den Spitzensport, etwa in eine Altersvorsorge für Spitzenathleten. Die Opposition kritisiert, es werde zu wenig für den Breitensport getan. So werde es bald viele Vereine auf dem Land nicht mehr geben.

Beitrag hören

Hertha BSCJürgen Klinsmann kehrt in die Bundesliga zurück

Jürgen Klinsmann ist der neue Trainer von Hertha BSC. (dpa / picture alliance / Britta Pedersen)

Im Sommer stieg Investor Lars Windhorst bei Hertha BSC mit 125 Millionen Euro ein. Ganz Berlin träumte von der großen Zukunft. Doch der Start mit dem neuen Trainer Ante Covic ging nach hinten los. Jetzt soll Jürgen Klinsmann den Hauptstadt-Klub flott machen - und bringt dazu viele Fachleute mit.

Beitrag hören

Reaktionen auf WADA-StrafempfehlungViel Opferrolle, wenig Selbstkritik in Russland

Russlands Außenminister Sergej Lawrow, Sportminister Pawel Kolobkow und der Chef der russischen Anti-Doping-Agentur RUSADA, Jurij Ganus (dpa/imago)

Für vier Jahre soll Russland von allen sportlichen Wettbewerben ausgeschlossen werden. Das empfiehlt das zuständige Gremium der Welt-Anti-Doping-Agentur in der Affäre um manipulierte Daten aus dem Moskauer Labor. Die Regierung in Moskau sieht sich benachteiligt.

Beitrag hören

NiederlandeVerbale Entgleisung während Anti-Rassismus-Aktion

"Rassismus? Dann spielen wir nicht". Dieser Satz prangt am Wochenende auf allen Anzeigetafeln in der 1. und 2. Niederländischen Liga. (www.imago-images.de)

Diskriminierung und Rassismus sind auf Fußballplätzen leider immer noch Alltag. In den Niederlanden wollte man mit einer großen Aktion für viel Aufmerksamkeit sorgen. Am Ende wurde die aber durch einen neuen Skandal überlagert, an der ein früherer niederländischer Weltstar beteiligt war.

Beitrag hören

Olympia 2024 in ParisKritik am neuen IOC-Sponsor Airbnb

Illuminierter Eifelturm: Paris präsentiert seine Kampagne zur Olympiabewerbung 2024. (imago - PanoramiC)

Die Kooperation zwischen IOC und dem Apartment-Vermittler Airbnb sorgt im Gastgeberland der Olympischen Spiele 2024 für Empörung: Französische Hoteliers wollen die Zusammenarbeit mit den Organisatoren kündigen, die Pariser Bürgermeisterin äußerte ihre Kritik in einem Brief an den IOC-Chef.

Beitrag hören

LeistungssportreformKritik am Bewertungssystem von Potas

Riemen mit in den Farben der deutschen Flagge beim Deutschlandachter. (imago sportfotodienst)

Rudern und Kanu haben beim Zwischenbericht der Potas-Analyse, die die Grundlage für die Zuteilung von Fördergeld für Sportarten darstellt schlecht abgeschnitten. Nun fordern die Verantwortlichen eine Überprüfung der Bewertungskritierien.

Beitrag hören

SpitzensportreformBadminton top, Rudern Schlusslicht

Bei der Vorstellung des neuen Deutschland-Achters fahren die Ruderer des Deutschland-Zweier (l-r) ohne Steuermann, der Deutschland -Achter und der Deutschland Vierer ohne Steuermann über den Dortmund-Ems Kanal (picture alliance / dpa / Guido Kirchner)

Für die Reform des deutschen Spitzensports sollen die Erfolgschancen von Sportarten und Disziplinen bewertet werden - mit einem Potenzialanalysesystem (PotAs). Daran sollte sich auch die Sportförderung des Bundes bemessen. Der vorläufige Bericht zum Sommersport enthält aber Überraschungen.

Beitrag hören

Bewerbung für WinterspieleOlympia-Visionen in Thüringen

Verfolgungsrennen beim Biathlon-Weltcup in Oberhof (Sputnik / dpa / Denis Kostyuchenko)

Eine private Initiative aus Thüringen will eine Bewerbung für die Olympischen Winterspiele 2030 auf den Weg bringen. Der Deutsche Olympische Sportbund und Thüringer Politiker reagierten zurückhaltend auf den Vorstoß.

Beitrag hören

Der Fall Baumann20 Jahre nach der Zahnpasta-Affäre

Dieter Baumann: Der deutsche Leichtathlet jubelt am 8.8.1992 bei den Olympischen Sommerspielen in Barcelona - er ist Olympiasieger über 5000 Meter. (picture alliance / dpa / Frank Kleefeldt)

Olympiasieger Dieter Baumann hatte Doping immer verurteilt und geriet vor 20 Jahren plötzlich selbst in Verdacht. Wie die Doping-Substanzen in seine Zahnpasta kamen, ist auch 20 Jahre später nicht geklärt. Für Baumann bedeutet die Affäre das Ende seiner großen Leichtathletik-Karriere.

Beitrag hören

EishockeySlowakische Eishockey-Legende in Hall of Fame

Der tschechische Eishockeyspieler Vaclav Nedomansky bei den Olympischen Winterspiele 1972 in Sapporo (imago sportfotodienst)

Er war ein Symbol im internationalen Sport und trotzdem dauerte es mehrere Jahrzehnte. Nun hat die Eishockey Hall of Fame in Toronto beschlossen, den Slowaken Václav Nedomanský, einen der großartigsten Spieler aller Zeiten, in die Ruhmeshalle aufzunehmen.

Beitrag hören

DopingHarte Strafe für Russland nicht mehr ausgeschlossen

Eine Frau hält eine russische Fahne vor dem IOC-Gebäude in Lausanne.  (dpa-Bildfunk / AP / KEYSTONE / Christophe Bott)

Russland und das Staatsdoping. Es scheint eine unendliche Geschichte zu sein. Der aktuelle Vorwurf: Die Manipulation tausender Labordaten. Deswegen kann Russland auch nicht mehr mit Nachsicht der Welt-Anti-Doping-Agentur rechnen. Dies machte der Chef des unabhängigen WADA-Prüfkomitees deutlich.

Beitrag hören

DopingAnklage gegen Johannes Dürr erhoben

Johannes Dürr, ehemaliger österreichischer Ski-Langläufer (imago sportfotodienst)

Der ehemalige Skilangläufer Johannes Dürr kommt vor Gericht. Die Staatsanwaltschaft Innsbruck hat gegen den Österreicher Anklage erhoben. Der Vorwurf unter anderem: gewerbsmäßiger, schwerer Sportbetrug. Ihm drohen bis zu fünf Jahren Haft.

Ehemaliger TrainerArsène Wenger übernimmt Amt bei der FIFA

Arsene Wenger  (imago sportfotodienst)

Arsène Wenger wurde kurzzeitig als neuer Trainer beim deutschen Fußball-Rekordmeister Bayern-München gehandelt. Nun wird der 70-jährige Franzose "Direktor für globale Fußballförderung" beim Weltfußballverband FIFA.

Beitrag hören

FußballFanprojekte diskutieren Umgang mit sexualisierter Gewalt

 Freiburger Fans setzen sich mit einer Choreographie gegen Sexismus im Fußball ein.  (icture alliance / Patrick Seeger / dpa)

Von dummen Sprüchen bis hin zu tätlichen Übergriffen: Mit solchen Problemen haben weibliche Fans in den männlich geprägten Ultraszenen deutscher Fußballstadien zu kämpfen. Die 17. Bundeskonferenz der Fußball-Fanprojekte in Stuttgart diskutiert Wege, sexualisierte Gewalt zu verhindern.

Beitrag hören

Motorsport und KlimaschutzFormel 1 will klimafreundlicher werden

Mercedes-Pilot Lewis Hamilton aus Großbritannien steuert sein Auto vor seinem Teamkollegen Valtteri Bottas aus Finnland.  (Andy Wong/AP/dpa )

Umweltschützer kritisieren den Motorsport schon lange als Klimasünder. Die Formel 1 hat nun reagiert und ein ambitioniertes Ziel angekündigt: Bis 2030 soll die gesamte Formel 1 CO2-neutral sein. Die Pläne zur Erreichung dieses Ziels bleiben jedoch zum Teil vage.

Beitrag hören

Spanischer SupercupGeldregen aus Saudi-Arabien

Frauen in Saudi-Arabien haben erstmals ein Fußball-Spiel im Stadion besuchen dürfen. (AFP / Stringer)

Für den spanischen Fußball-Verband gibt es einen Geldregen. Der Supercup wird ab 2020 für drei Jahre in Saudi-Arabien ausgetragen. Bedingung war, dass Frauen die Spiele im Stadion gratis verfolgen dürfen.

Beitrag hören

DopingvorwurfSalazar geht gegen Sperre vor

Leichtathletiktrainer Alberto Salazar 2013 bei einem Wettbewerb 2013 (imago images / ZUMA Press)

Das umstrittene Nike Oregon Project ist mittlerweile eingestellt. Die deutsche Leichtathletin und WM-Bronze-Medaillen-Gewinnerin von Doha, Konstanze Klosterhalfen, hatte dort trainiert. Der ehemalige Cheftrainer des Projekts, Alberto Salazar, war schon vor der WM gesperrt worden. Jetzt geht er gegen die Sperre vor.

Beitrag hören

Sportministerkonferenz Gemeinsam für Olympia

Die Olympischen Ringe. (imago sportfotodienst)

Olympia, Fußball-WM oder -EM: Viele Sportbegeisterte in Deutschland wünschen sich noch einmal ein Sportgroßereignis in Deutschland. Bei der Sportministerkonferenz in Bremerhaven versuchten alle Beteiligten den Schulterschluss, um dem deutschen Sport wieder einen Schub zu verleihen.

Beitrag hören

DopingRussland streitet Daten-Manipulation ab

Der russische Sportminister Pawel Kolobkow und die russische Bildungsministerin Olga Vasilyeva (dpa/picture alliance/TASS/Dmitry Astakhov)

Russland hat eine Manipulation von Doping-Proben in einem Moskauer Labor ausgeschlossen. Der russische Sportminister Pawel Kolobkow räumte technische Problme mit dem Computersystem ein, betonte aber, dass in den Datensätzen keine Einträge gelöscht oder geändert worden sein.

Beitrag hören

Sportausschuss Nur in der Beobachter-Rolle

Das Bild ist vom Besucherrang aus gemacht; man sieht unten die Teilnehmer an halbrunden Tischen und oben Zuschauer auf der Tribüne. Von der Decke hängt eine viereckige Digitaluhr herab. (Christoph Soeder/dpa)

In der Debatte um den Erwerb der Fernsehrechte für die Champions League gibt der Sportausschuss des Deutschen Bundestages keine gute Rolle ab. Die Tagung am Mittwoch war daher auch eine ziemliche Farce.

Beitrag hören

WADA-Präsident Witold Banka Vom Leichtathleten zum Chef der Dopingjäger

Witold Banka, designierter WADA-Chef (www.imago-images.de)

Am 1. Januar 2020 wird der Pole Witold Banka die Nachfolge von Sir Craig Reedie als Präsident der Welt-Anti-Doping-Agentur WADA antreten. Der Europarat hatte sich für den Ex-Leichtathleten ausgesprochen. Bei der WADA-Konferenz in Kattowitz präsentiert sich der designierte Chef erstmals auf großer Bühne.

Beitrag hören

Urteil nach DrogenfundMehr als acht Jahre Haft für Sprinterin

Die niederländische Sprinterin Madiea Ghafoor wurde am Grenzübergang Emmerich mit Drogen erwischt. (imago / SCS / Soenar Chamid)

Mehr als zwei Millionen Euro - so viel waren die Drogen wert, die im Auto der niederländischen Sprinterin Madiea Ghafoor gefunden wurden. Sie habe gedacht, sie transportiere Doping, verteidigte sich die 27-Jährige vor Gericht. Das verurteilte die ehemalige Olympia-Teilnehmerin nun zu einer langen Haftstrafe.

Beitrag hören

Al Saadi ist neuer Hockey-NationaltrainerAus dem Ruhestand auf die Trainerbank

(dpa/picture alliance/Christian Charisius)

Nach der Olympia-Qualifikation am Wochenende hat der Deutsche Hockeybund den neuen Cheftrainer der Herrennationalmannschaft vorgestellt. Es ist Kais al Saadi. Der Hamburger hatte seine Trainerkarriere eigentlich schon beendet.

Beitrag hören

Zehnter Todestag Robert Enke"Auch Helden haben Depressionen"

ARCHIV - Ein Hannover 96-Fan trägt sich am 11.11.2009 vor der AWD-Arena in Hannover in ein Kondolenzbuch für den toten Nationaltorwart Robert Enke ein. Enkes Todestag jährt sich am 10.11.2011 zum zweiten Mal. Foto: Kay Nietfeld dpa/lni (zu dpa-KORR "Stiftung: Mehr Sensibilität seit dem Enke-Tod" vom 09.11.2011) +++(c) dpa - Bildfunk+++ | Verwendung weltweit (dpa / Kai Nietfeld)

Am 10. November 2009 nahm sich Robert Enke das Leben. Sein Tod löste große Bestürzung im deutschen Profi-Fußball aus – Nie wieder sollte ein Fußballer eine psychische Erkrankung aus Angst verschweigen müssen. Doch zehn Jahre nach seinem Tod stellt sich die Frage: Was haben wir aus seinem Tod gelernt?

Beitrag hören

Olympische SpieleMarathon wird verlegt

July 25, 2019, Tokyo, Japan - Huge banners of Tokyo 2020 Olympic Games are on display outside Sumitomo Mitsui Trust Bank to promote the 2020 Tokyo Olympic and Paralympic Games. Tokyo marks one year to go 2020 Olympics decorating with Olympic emblems and photos of Japanese athletes some buildings of Nihonbashi district in Tokyo. The Games are set to open on July 24, 2020. PUBLICATIONxINxGERxSUIxAUTxHUNxONLY (108582889)  (Imago)

Die Marathon- und Geherwettbewerbe der Olympischen Sommerspiele im kommenden Jahr werden von Tokio ins kühlere Sapporo verlegt. Das haben das Internationale Olympische Komitee, das japanische Organisationskomitee und die Stadtverwaltung Tokios jetzt beschlossen.

Vergabe der Fußball-WM 2018Belastende E-Mails über Beckenbauer aus Russland

FIFA Exekutiv-Mitglied Franz Beckenbauer (links im Bild) und Fedor Radmann während der Sitzung des FIFA-Exekutivkomitees zur Vergabe der Weltmeisterschaften 2018 und 2022 am 2. Dezember 2010 (picture alliance / Markus Ulmer)

Dokumente einer russischen Enthüllungsplattform über die Vergabe der WM 2018 nach Russland belasten den früheren FIFA-Spitzenfunktionär Franz Beckenbauer. Demnach soll dessen langjähriger Berater Fedor Radmann Beckenbauers Stimme bei der WM-Vergabe für eine Millionenzahlung zum Kauf angeboten haben.

Beitrag hören

Fußball im Osten Allein die Erinnerung lebt

Jürgen Sparwasser (2. v. l.) und Manfred Zapf (3. v. l.) vom FC Magdeburg halten den Europapokal der Pokalsieger in die Höhe. (Picture-Alliance / ASA)

Chemie Buna Schkopau, Lok Stendal oder Motor Suhl: In der DDR-Oberliga kickten auch einige kleinere Fußball-Vereine in der höchsten Spielklasse mit. Klubs die heute kaum noch jemand kennt. Dlf-Landeskorrespondent Christoph Richter hat sich 2017 auf Spurensuche begeben.

Beitrag hören

100 Jahre DFBKönig Fußball und sein Hofstaat

Das Logo des Deutschen Fußball-Bundes (DFB) zu "100 Jahre DFB". (dpa / picture alliance / Ralf Hirschberger)

Im Jahr 2000 feierte der Deutsche Fußball-Bund sein 100-jähriges Bestehen. Drei WM-Siege und zwei gewonnene Europameisterschaften standen damals schon auf dem Briefkopf. Doch auch ein Bundesliga-Skandal sorgte für Trubel und ein Spiel zwischen Ost und West bei der WM 1974 ging in die Geschichte ein.

Beitrag hören

Hans-Georg MoldenhauerDie Einheit und die Fußball-Einheit

Der ehemalige Sportfunktionär Hans-Geord Moldenhauer. (dpa-Zentralbild)

Hans-Georg Moldenhauer, der letzte Präsident des DDR-Fußball-Verbandes, gehörte zu den Befürwortern eines schnellen Anschlusses an den DFB. Nach der Wende habe er aber vor allem einen Blick für die ehemaligen DDR-Fußballer gehabt. "Die Ausbildung in den DDR-Klubs war schon gut", sagte Moldenhauer im Dlf.

Beitrag hören

Doping-Prozess gegen Ex-SkilangläuferMax Hauke zu Bewährungsstrafe verurteilt

30.10.2019, Landesgericht, Innsbruck, AUT, Dopingprozess nach Operation Aderlass, Prozess gegen den Langlaeufer Max Hauke. (imago)

Der ehemalige Skilangläufer Max Hauke ist zu einer fünfmonatigen Bewährungsstrafe verurteilt worden. Er hatte vor dem Landesgericht Innsbruck zugegeben, ein Wachstumshormon genommen und Blutdoping betrieben zu haben. Laut Anklage soll Hauke die Anti-Doping-Regeln seit der Saison 2015/16 verletzt haben.

Beitrag hören

Klage wegen Tour-Start in Düsseldorf"Ich war von der Deutlichkeit des Urteils überrascht"

Fans am 1. Juli 2017 an der Absperrung des 14 km langen Rundkurses zum Auftakt der 104. Tour de France in Düsseldorf. (AFP / Jeff PACHOUD)

Die Stadt Düsseldorf muss den Vertrag zum Start der Tour de France 2017 offenlegen. Das entschied das Verwaltungsgericht Düsseldorf. Kläger Ralf Meutgens sagte im Deutschlandfunk, man könne nicht Millionen Steuermittel ausgeben und sagen, dies sei ein Geheimvertrag. Er hoffe, dieser Fall habe Präzedenzwirkung.

Beitrag hören

Gewalt gegen Schiedsrichter Erneuter Angriff auf Schiedsrichter in Hessen

Ein Schiedsrichter zeigt eine rote Karte. (imago images / opokupix)

Während einer Kreisligapartie im südhessischen Münster bekam ein Spieler die Gelb-Rote Karte. Daraufhin schlug er den Schiedsrichter k.o. Die Bestürzung auf allen Seiten ist groß. Verband und Schiedsrichter befinden sich in Schockstarre. Allen ist klar, so kann es nicht weitergehen.

Beitrag hören

FIFA-ExekutivkomiteeNeue Klub-WM nach China vergeben

FIFA President Gianni Infantino holds the ball to be used by the women world cup while he talks to the media at the conclusion of the FIFA Council meeting at the Ritz-Carlton hotel in Coconut Grove in Miami, Florida on March 15, 2019. PUBLICATIONxINxGERxSUIxAUTxHUNxONLY MIA20190315114 GARYxIxROTHSTEIN  (Imago Sportfoto)

China wird im Jahr 2021 die neue Fußball-Klub-WM ausrichten. Das hat der Fußball-Weltverband FIFA in Shanghai entschieden. Das bisherige Turnier mit sieben Klubs wird durch ein neues Format mit 24 Mannschaften ersetzt. Auch der Frauenfußball soll mehr gefördert werden.

Beitrag hören

JudoWeltverband sperrt Iran

Der iranische Judoka Saeid Mollaei. (AFP/TRIBALLEAU)

Der internationale Judo-Verband zieht Konsequenzen aus dem Umgang des Iran mit Israel. Er hat iranische Judokas endgültig von allen internationalen Wettkämpfen ausgeschlossen.

Beitrag hören

Strukturreform im HandballGebühr für Basis ist vom Tisch

Zu sehen ist das Logo des Deutschen Handballbunds. (imago images / Hartenfelser)

Der Deutsche Handballbund (DHB) hat wichtige Schritte Richtung Strukturreform gemacht. Der DHB-Bundesrat, also das Gremium aller Landesverbände, hat sich in einem Grundsatzbeschluss für die Reform ausgesprochen. Eine geplante Lizenzgebühr ist offenbar vom Tisch.

Beitrag hören

Tour de France in DüsseldorfNachspiel vor Gericht

Tour-de-France-Fahrer vor dem Start der 2. Etappe in Düsseldorf (dpa/ Yuzuru Sunada)

Knapp eine halbe Million Zuschauer kamen im Jahr 2017 an die Strecke und jubelten – trotz mehrfacher Stürze bei Regenwetter – den Fahrern beim Start der Tour de France in Düsseldorf zu. Doch die Kosten des Events explodierten – und werden nun möglicherweise offengelegt werden müssen.

Beitrag hören

Mehr anzeigen