Freitag, 12. August 2022

Archiv


Sportgespräch: "Sportverräter"

Im Willy Brandt-Haus in Berlin läuft derzeit die Ausstellung "ZOV Sportverräter. Spitzenathleten auf der Flucht". Die von der Bundesstiftung zur Aufarbeitung der SED-Diktatur geförderte Ausstellung widmet sich anläßlich des 50. Jahrestages des Mauerbaus dem Thema der "Republikflucht im Sport".

Die Fragen stellen Herbert Fischer-Solms und Michael Barsuhn | 24.07.2011

    "ZOV" steht für "Zentraler Operativer Vorgang" der DDR-Staatssicherheit, die die bei internationalen Wettkämpfen eingesetzten DDR-Athleten stets unter Beobachtung hatte. Der ehemalige Spitzenathlet Wolfgang Schmidt ist eine der bemerkenswertesten deutsch-deutschen Sportlerkarrieren: Für die DDR 1976 Olympia-Zweiter in Montreal, 1980 in Moskau enttäuschender Vierter, 1982 nach einem gescheiterten Fluchtversuch zu eineinhalb Jahren Gefägnis verurteilt, 1987 in die Bundesrepublik übergesiedelt und 1990 für die Bundesrepublik Europameisterschafts-Dritter.