Nikosia
Steinmeier sagt deutsche Hilfe bei Überwindung der Teilung Zyperns zu

Deutschland unterstützt nach den Worten von Bundespräsident Steinmeier die Bemühungen, die jahrzehntelange Teilung Zyperns zu überwinden.

12.02.2024
    Bundespräsident Steinmeier sitzt dem zyprischen Präsident Christodoulides gegenüber. Zwischen ihnen im Vordergrund des Bildes steht ein großer Blumenstrauß.
    Bundespräsident Steinmeier besucht Zypern. (AP / Petros Karadjias)
    Steinmeier sagte in Nikosia - der Hauptstadt der Republik Zypern im Süden der Insel - es sei höchste Zeit, mit neuem Mut an einer Lösung zu arbeiten. Der Bundespräsident begrüßte es, dass die Vereinten Nationen mit der früheren kolumbianischen Außenministerin Holguin eine neue Sondergesandte des UNO-Generalsekretärs ernannt hätten.
    Die Mittelmeerinsel ist seit 1974 geteilt - in die Republik Zypern und die Türkische Republik Nordzypern. Der Norden wird international nur von der Türkei anerkannt. Die gesamte Insel ist seit 2004 EU-Mitglied, bislang gilt das EU-Recht aber nur im Süden. Alle Bemühungen der UNO für eine Wiedervereinigung sind bislang erfolglos geblieben.
    Diese Nachricht wurde am 12.02.2024 im Programm Deutschlandfunk gesendet.