Dienstag, 23. April 2024

Archiv

Sternenstaub am Meeresboden
"Es war eine Detektivarbeit“

Supernovae sind gigantische Explosionen, mit denen Sterne ihr Leben aushauchen. Dabei schleudern sie riesige Mengen von Material in den Weltraum. Auch das radioaktive Eisenisotop Fe-60 zählt dazu. Astrophysiker konnten jetzt Rückschlüsse auf die relativ erdnahen Supernova-Explosionen ziehen, bei denen es entstanden sein muss.

Ralf Krauter im Interview mit Dieter Breitschwerdt | 07.04.2016
    Eine Computergrafik, die zeigt wie das Eisenisotop F-60 um die Erde verteilt.
    Computersimulation der Verteilung von Eisenisotop F-60 um die Erde (picture alliance / dpa / Michael Schulreich)
    Im Interview spricht der Astrophysiker Professor Dieter Breitschwerdt von der Technischen Universität Berlin über seine Ergebnisse, die heute im Fachmagazin Nature veröffentlicht wurden.
    Das vollständige Interview können Sie auch sechs Monate ab Sendedatum in unserem Audio-on-Demand-Bereich nachhören.