Freitag, 22.11.2019
 
Seit 11:55 Uhr Verbrauchertipp
StartseiteHistorische AufnahmenBach in Berlin und Leipzig31.10.2019

SternstundenBach in Berlin und Leipzig

Auch wenn sich die Interpretation von Werken Bachs im Zuge der Alte-Musik-Bewegung gewandelt hat, das Niveau und die Innigkeit früherer Aufnahmen können auch heute noch beeindrucken. Ein Beispiel ist die Kantate zum Reformationsfest mit dem Thomanerchor und einem renommierten Solistenensemble von 1966.

Eine Gruppe des Leipziger Thomanerchors probt unter Leitung von Thomaskantor Prof. Erhard Mauersberger, der den Chor von 1961 bis 1972 leitete. Er sitzt am Klavier und dirigiert mit der linken Hand. Undatiertes Foto aus dem Jahr 1969. (dpa-Zentralbild)
Erhard Mauersberger bei einer Probe mit einer Gruppe des Leipziger Thomanerchores 1969. Mauersberger leitete den Chor von 1961 bis 1972 (dpa-Zentralbild)

Der Pianist Solomon Cutner oder wie er sich später nur noch nannte, Solomon, war der britische Gegenpart zu Pianisten wie Rubinstein, Arrau oder Horowitz. Sein unmanirierter Interpretationsstil galt noch vielen Pianisten der Folgegeneration als vorbildlich.

Im Februar und April 1956 unternahm der damals schon weltweit gefeierte Pianist eine europäische Blitztournee, die ihn auch nach Berlin führte, wo er beim RIAS zwei Konzerte aufnahm. In Deutschland war er noch kaum bekannt bekannt gewesen, doch nachdem er zwei Jahre zuvor das 1. Klavierkonzert von Brahms mit den Berliner Philharmonikern gespielt hatte, war man so begeistert, dass man ihn gleich für weitere Aufnahmen verpflichtete.  

Der Pianist Solomon Cutner sitzt bei seinen morgendlichen Übungen am Klavier und hält Noten in der Hand. Er trägt einen Anzug mit Schlips. Schwarz-weiß Foto von 1953    (imago stock&people)Der Pianist Solomon Cutner hatte als Junge ersten Unterricht bei Mathilde Verne, wiederum einer Schülerin von Clara Schumann (imago stock&people)

Zehn Jahre nach Solomons Einspielung des Italienischen Konzertes entstand in der Leipziger Thomaskirche die Aufnahme der Kantate zum Reformationsfest von Johann Sebastian Bach, "Ein feste Burg ist unser Gott". Es ist eine der bekanntesten geistlichen Bach-Kantaten, bei der sich das Lied von Martin Luther in allen vier Strophen wörtlich wiederfindet. Mit Agnes Giebel, Hertha Töpper, Peter Schreier und Theo Adam hatte Erhard Mauersberger mit seinem Thomanerchor und dem Gewandhausorchester ein bewährtes und exquisites Solistenensemble an seiner Seite.   

Johann Sebastian Bach
Italienisches Konzert F-Dur für Klavier, BWV 971
aus: Klavierübung Teil II
Solomon, Klavier

"Ein feste Burg ist unser Gott". Kantate am Reformationsfest für Soli, Chor und Orchester, BWV 80
Agnes Giebel, Sopran
Hertha Töpper, Alt
Peter Schreier, Tenor
Theo Adam, Bass
Thomanerchor Leipzig
Gewandhausorchester Leipzig
Leitung: Erhard Mauersberger

Aufnahmen von 1956 und 1966

Das könnte sie auch interessieren

Entdecken Sie den Deutschlandfunk