Freitag, 26.02.2021
 
Seit 02:57 Uhr Sternzeit
StartseiteHistorische AufnahmenHeifetz spielt Elgar16.06.2016

SternstundenHeifetz spielt Elgar

Bereits mit sechs Jahren spielte er Mendelssohns Violinkonzert; und als Jascha Heifetz zehn Jahre später in der New Yorker Carnegie Hall debütierte, zählte er bereits zu den besten Geigern der Welt.

Historisches Foto des russisch-amerikanischen Geigers und Musikpädagogen Jascha Heifetz (picture-alliance / dpa)
Brillanter Virtuose: Jascha Heifetz (picture-alliance / dpa)

Heifetz legte großen Wert auf technische Perfektion und durchdachte Interpretationen, nicht jedoch auf zur Schau gestellte äußerliche Emotionalität. Nationalsozialistische Kritiker diffamierten das Spiel des jüdischen Geigers als "gefühlskalt"; allerdings zeugen die Einspielungen fast aller bedeutenden Violinkonzerte von Heifetz' leidenschaftlicher Interpretationskunst; das gilt auch für die Aufnahme des h-Moll-Konzertes von Edward Elgar aus dem Jahr 1949.  

Edward Elgar
Konzert für Violine und Orchester h-Moll, op. 61
 
Jascha Heifetz, Violine
London Symphony Orchestra
Leitung: Sir Malcom Sargent

Aufnahme vom Juni 1949

Das könnte sie auch interessieren

Entdecken Sie den Deutschlandfunk