Freitag, 22.10.2021
 
Seit 06:35 Uhr Morgenandacht
StartseiteQuerköpfeQuerköpfe am Apparat01.04.2015

TelefonscherzeQuerköpfe am Apparat

Die Kunst des professionellen Telefonscherzes

Der erste April gehört traditionell den Scherzbolden. Und wo ist es leichter, einen Aprilscherz zu landen, als am Telefon!

Von Sabine Fringes

Ein goldfarben bemaltes Telefon. (picture-alliance/ dpa / Boris Roessler)
Telefonscherze - nicht nur im analogen, sondern auch im digitalen Zeitalter weiterhin ein beliebter Zeitvertreib. (picture-alliance/ dpa / Boris Roessler)

Dort, wo der Sprecher im Verborgenen bleibt und manches im Äther verrauscht, lässt sich eine neue Welt aufbauen und Gewohntes ad absurdum führen. Professionelle Telefonscherzkünstler wissen dies zu nutzen. Zum ersten April lauschen die 'Querköpfe' der Kunst von bekannten "Scherzkeksen" wie Peter Frankenfeld, Paul Panzer, Heino Jaeger, Studio Braun, Bodo Bach und Karl Auer.


Eine Auswahl von Karl Auers Telefonstreichen:

Das könnte sie auch interessieren

Entdecken Sie den Deutschlandfunk