Montag, 15. August 2022

Archiv

Teure Heimpflege
"Das kann ich mir nicht leisten!"

Auch wenn die Kosten regional sehr unterschiedlich sind. Tatsache ist, die Pflegekosten für einen Heimpflegeplatz übersteigen das durchschnittliche Jahreseinkommen vieler über 80-Jährigen. Auch bei der Frage, wie sich die Preise für eine Heimunterbringung zusammensetzen, herrscht vielfach Unklarheit.

Eine Sendung von Judith Grümmer und Michael Roehl (Mod.) | 09.12.2016

    Die Bewohnerinnen Ingeborg Kohlhauer (l, 89) und Ilse Wenz (r., 82) in Neu-Isenburg (Hessen) im Altenpflegeheim "Am Erlenbruch" im Sinnesgarten des Hauses.
    Ein entscheidender Faktor bei der Heimwahl sind auch die anfallenden Kosten. (dpa/picture alliance/Frank Rumpenhorst)
    Woher also kommen die hohen Ausgaben für die Pflege im Alter? Sind sie tatsächlich gerechtfertigt? Und wie sollen sie von denen bezahlt werden, deren Rente kaum für den Alltag zuhause reicht?
    Die Lebenszeit fragt nach, wie sich die Preise für Heimpflege zusammensetzen. Und diskutiert, welche kostengünstigeren, guten Alternativen zur Altenheimpflege es in Zukunft geben könnten.
    Darüber diskutieren wir gemeinsam mit Ihnen.
    Hörertelefon 00800/44 64 44 64, Email lebenszeit@deutschlandfunk.de
    Als Gäste eingeladen sind:
    • Prof. Dr. Heinz Rothgang, Leiter der Abteilung Gesundheit, Pflege, Alterssicherung am SOCIUM Forschungszentrum Ungleichheit und Sozialpolitik, Universität Bremen
    • Elisabeth Scharfenberg, Mitglied des Deutschen Bundestages für Bündnis 90/Die Grünen, Sprecherin der Bundestagsfraktion für Pflegepolitik
    • Ulrike Kempchen, Rechtsanwältin und Leiterin der Abteilung Recht beim Informations- und Beratungsdienst der Bundesinteressenvertretung für alte und pflegebetroffene Menschen, BIVA-Beratungsdienst
    • Georg Nicolay, Berater im Bereich der Alten- und Behindertenhilfe