Dienstag, 09. August 2022

Archiv

Tina Velo vs. Ulf Poschardt
Ist das Auto sakrosankt?

Mit der Erhöhung der Pendlerpauschale wird Autofahren für viele billiger statt teurer. Folglich wird das Klimapaket der Bundesregierung viel kritisiert. Die Bedeutung der Autoindustrie für die deutsche Wirtschaft ist groß. Aber ist das Auto deswegen unantastbar? Tina Velo und Ulf Poschardt diskutieren.

Moderation: Manfred Götzke | 12.10.2019

Autos stauen sich auf der Berliner Stadtautobahn A100.
Der Deutschen liebstes Kind – das Auto (picture alliance / Robert Schlesinger)
Das Klimapaket der Bundesregierung wurde von so ziemlich allen Wissenschaftlern und Umweltverbänden kritisiert. Der Verband der Autoindustrie wie auch viele Autohersteller sind sehr zufrieden mit dem Ergebnis. Schließlich wird durch die Erhöhung der Pendlerpauschale Autofahren für viele sogar billiger. Ist das Auto sakrosankt?
Ist also eine Politik, die Autofahren wirklich teurer macht und für ein Umdenken und Umlenken sorgt, in Deutschland undenkbar? Und ist das auch gut und richtig so – wegen der nationalen Bedeutung dieser Industrie?
Pro - Tina Velo Klimaschutzaktivistin und Autokritikerin
Tina Velo Klimaschutzaktivistin und Autokritikerin
Tina Velo ist Klimaschutzaktivistin und Autokritikerin (dpa / picture alliance / Lennart Stock)
"Wenn man die in Deutschland sehr mächtige Autolobby fragt und sich das Verkehrsministerium ansieht, scheint das Auto sakrosankt zu sein. Aber natürlich kann das Auto angesichts der Klimakrise, angesichts der Bedrohung unserer Lebensgrundlagen und angesichts nicht sinkender Emissionen nicht heilig sein. Natürlich müssen wir auch dort Maßnahmen, die dort die Emissionen senken und gleichzeitig unsere Mobilität gerechter und ökologischer gestalten. Was jetzt im Klimapaket beschlossen wurde, ist einfach ein Armutszeugnis."
Contra - Ulf Poschardt, Chefredakteur der Welt-Gruppe
Ulf Poschardt, Chefredakteur der Welt-Gruppe
Der Journalist Ulf Poschardt ist Chefredakteur der Welt-Gruppe (imago / epd)
"Das Auto ist natürlich nicht sakrosankt, wir sollten über alles in einer säkularen Gesellschaft nüchtern sprechen können. Natürlich brauchen wir eine Mobilitätswende und auch ich finde die Erhöhung der Pendlerpauschale im Klimapaket absurd, ich bin für eine Abschaffung der Pendlerpauschale und gegen die Subventionierung des Diesels und glaube dennoch, dass es ein vernünftiges Miteinander zwischen Autofahren, Radfahrern, Klimaschützern und überzeugen Neoliberalen wie mich gibt."