Archiv

Tom Kummers neuer Roman
Nina & Tom

Er hätte Tennisprofi werden können. Stattdessen hat er mit gefälschten Interviews einige Bekanntheit erlangt. Die Beziehung zu seiner verstorbenen Frau Nina vergleicht Tom Kummer mit der von Bonnie und Clyde. Über ihr Leben zu zweit "zwischen Himmel und Hölle" hat er einen Roman geschrieben, den er im Corsogespräch vorstellt.

Tom Kummer im Gespräch mit Susanne Luerweg | 15.03.2017
    Autor und ehemaliger Fake-Journalist Tom Kummer (GER/USA) auf dem Journalistentag NRW 2011
    Autor und Journalist Tom Kummer (picture alliance / dpa / Robert B. Fishman)
    Sie haben sich in Barcelona kennen gelernt, zogen dann nach Berlin und verbrachten die letzten gemeinsamen Jahre in Los Angeles. Tom Kummers neuer Roman "Nina & Tom" erzählt die Geschichte des Journalisten Tom Kummer und seiner an Krebs erkrankten Frau Nina. Danach gefragt, wie viel Realität und wie viel Fiktion in seinem Roman steckt, antwortet er:
    "Ich glaube, dass ist wirklich porentief authentisch, was ich hier geschrieben habe. Aber ich wollte natürlich meine Freiheiten behalten und darum steht auch 'Roman' vorne drauf."
    "Ich bin absolut nicht qualifiziert, Journalist zu sein."
    "Nina & Tom" ist nicht der erste Roman von Tom Kummer. Bekannt geworden ist er jedoch vor allem als "Fake-Journalist". Denn im Jahr 2000 flog auf, dass er Interviews mit Prominenten aus bereits vorhandenem und erfundenem Material zusammengesetzt hatte.
    Im Corsogespräch erzählt Tom Kummer, dass er neben dem Schreiben auch als Tennislehrer in Bern arbeitet, um seinem Sohn das teure Studium in Los Angeles finanzieren zu können.