Samstag, 20. April 2024

Archiv

Südostafrika
Tropensturm "Freddy": Zahl der Todesopfer steigt auf mehr als 500

In Südostafrika ist die Zahl der Todesopfer durch den schweren Tropensturm "Freddy" weiter gestiegen.

20.03.2023
    Sargträger tragen einen Sarg bei der Beerdigungszeremonie für Menschen, die durch die schweren Regenfälle des Zyklons Freddy ums Leben kamen.
    Tropensturm "Freddy": Viele Todesopfer in den Ländern Malawi, Mosambik und Madagaskar. (Thoko Chikondi / AP / dpa / Thoko Chikondi)
    Nach Behördenangaben kamen mehr als 530 Menschen ums Leben. Allein in Malawi liegt die Zahl der Opfer demnach bei mehr als 450. Betroffen sind aber auch das benachbarte Mosambik sowie der Inselstaat Madagaskar.
    Der Sturm dauert inzwischen seit mehr als einem Monat an. Damit dürfte es sich laut der Weltwetterorganisation um den am längsten anhaltenden Zyklon seit Beginn der Aufzeichnungen handeln. "Freddy" war im Februar in Madagaskar erstmals auf Land getroffen.
    Diese Nachricht wurde am 19.03.2023 im Programm Deutschlandfunk gesendet.