Mittwoch, 24. April 2024

Verletzlichkeit
Trost - über eine Sehnsucht

Nicht allein zu sein, sich verbunden zu fühlen. Zumindest auf den ersten Blick kommt das Wesen von Trost eher unscheinbar daher – und machtlos angesichts von Schicksalsschlägen, schwerer Krankheit, Tod und Sterben.

Weyrosta, Jonas | 03. Januar 2024, 20:10 Uhr
Zwei Menschen umarmen sich.
„Wir brauchen ihn, weil wir verwundbare Menschen sind“, sagt Philosophieprofessor Jean-Pierre Wils über den Trost. (Getty Images / Maskot)