US-Wahlkampf
Trump und NRA sichern sich gegenseitig Unterstützung zu

Die US-Waffenlobby hat im Präsidentschaftswahlkampf dazu aufgerufen, für Donald Trump zu stimmen.

19.05.2024
    Der ehemalige US-Präsident Donald Trump zeigt den Daumen nach oben. Im Hintergrund das Logo der National Rifle Association (NRA).
    Ex-US-Präsident Trump hat im Präsidentschaftswahlkampf die Unterstützung der Waffenlobby NRA. (LM Otero / AP)
    Die National Rifle Association sicherte dem republikanischen Bewerber bei ihrer Jahrestagung im texanischen Dallas offiziell ihre Unterstützung zu. Trump forderte in einer Rede alle Waffenbesitzer auf, zur Wahl zu gehen. Er versprach, den Zweiten Zusatzartikel der Verfassung zu verteidigen, der US-Bürgern das Recht auf den Besitz und das Tragen von Waffen zusichert. Trump sagte, er sei der beste Freund, den Waffenbesitzer je im Weißen Haus hatten.
    Die Biden-Regierung hat zuletzt mehrere Vorschriften erlassen, um die Schusswaffengewalt in den USA einzudämmen. Im vergangenen Jahr gab es eine Rekordzahl von 42 größeren Schusswaffenangriffen mit insgesamt 217 Todesopfern. Bidens Sprecher sagte, Trump habe mit seiner Rede bestätigt, dass er genau das tun werde, was die NRA ihm vorgibt - selbst wenn das mehr Tod, mehr Schusswaffenangriffe und mehr Leid bedeute.
    Diese Nachricht wurde am 19.05.2024 im Programm Deutschlandfunk gesendet.