Samstag, 16.01.2021
 
Seit 22:50 Uhr Sport aktuell
StartseiteCampus & KarriereBildungsforscher: G8 besser als sein Ruf09.04.2014

"Turbo-Abitur"Bildungsforscher: G8 besser als sein Ruf

Das Abitur in nur zwölf statt 13 Jahren, das war viele Jahre ein Prestigeprojekt der deutschen Bildungspolitik. Kritik daran gab und gibt es viel - aber das nicht immer zu Recht, meint der Bildungsforscher Wilfried Bos von der TU Dortmund. Das System sei besser als sein Ruf.

Wilfried Bos im Gespräch mit Manfred Götze

Weiterführende Information

Niedersachsen kippt "Turbo-Abitur" (Deutschlandfunk, Kommentar, 20.03.2014)

Widerstand gegen das Turbo-Abi (Deutschlandfunk, Campus & Karriere, 18.01.2013)

Zum Beispiel wurde in einer Studie untersucht, ob G8-Schüler höherem Stress ausgesetzt sind als Schüler, die in 13 Jahren ihr Abitur machen. Die Antwort laute nein, so der Bildungsforscher. Nur in Einzelfällen seien solche Auffälligkeiten nicht feststellbar.

Eine repräsentative Studie habe ergeben, dass die Mehrheit keinen erhöhten Stress wahrnimmt. Auch ein signifikanter Leistungsunterschied zwischen beiden Gruppen sei nicht feststellbar.

Ohnehin müsse es aus Bos' Sicht kein Nachteil sein, wenn beide Systeme parallel angeboten werden. Wer als Schüler etwa sportlichen Aktivitäten stärker nachgehen und sein Abitur machen wolle, könne dies in 13 Jahren auf einer Gesamtschule tun und sei nicht gezwungen das G8-System zu durchlaufen.

Wissenschaftliche Studien dazu, ob ein Parallelbetrieb von G8 und G9 sinnvoll sei, gebe es bisher aber nicht, so der Bildungsforscher.

 

Das vollständige Interview mit Winfried Bos können Sie in unserem Audio-ondemand-Bereich nachhören.

Das könnte sie auch interessieren

Entdecken Sie den Deutschlandfunk