Montag, 15. August 2022

Archiv

Überforderung
Warum immer mehr Studierende psychische Probleme haben

Ein Studium ist für viele junge Leute heute attraktiver denn je: als Eintrittskarte in interessante und gut bezahlte Jobs – und auch als Phase des Ausprobierens und Auslebens. Doch von jugendlicher Unbeschwertheit sind viele Studierende heute offenbar weit entfernt: Immer mehr Studierende haben psychische Probleme. Doch wo liegen die Ursachen?

Moderation: Sandra Pfister | 05.03.2016

    Eine Studentin der Schulpädagogik schreibt am 17.10.2012 während einer Vorlesung in einem vollen Hörsaal in der Universität in Tübingen (Baden-Württemberg) mit.
    Sind möglicherweise viele Studierende mit ihrer neuen Selbständigkeit überfordert? (picture alliance / dpa - Jan-Philipp Strobel)
    Studentenwerke melden erneut eine steigende Nachfrage nach psychologischer Beratung.
    Campus & Karriere fragt: Fördert die Atmosphäre an Hochschulen heute Isolation und Konkurrenzdruck? Welchen Einfluss haben das enge Prüfungskorsett und der Notendruck im Bachelorstudium auf die psychische Stabilität von Studierenden? Schreiben sich einfach zu viele ein, die nicht für ein Studium geeignet sind? Sind möglicherweise viele Studierende mit ihrer neuen Selbständigkeit überfordert, weil sie bis dahin von "Helikopter"-Eltern ständig unterstützt und abgeschirmt wurden?
    Gesprächsgäste:
    • Hans Peter Klein, Professor für Didaktik der Biologie an der Universität Frankfurt/Main
    • Sandro Philippi, Vorstands-Mitglied im Freien Zusammenschluss von StudentInnenschaften
    • Hans-Werner Rückert, Leiter der Studienberatung und psychologischen Beratung der Freien Universität Berlin
    Eine Sendung mit Hörerbeteiligung über Telefon 00800 – 4464 4464 oder per Mail an campus@deutschlandfunk.de
    Weiteres Thema:
    Afanasia Zwick
    Warum das Studium krank macht
    Frankfurter Studierende erzählen, was ihnen zu schaffen macht. Umfrage